Freitag, 14. Dezember 2018

Fondsmanager Die Überflieger

5. Teil: "Signale deuten auf Korrektur"

Sich wie Murchison gegen den Markt zu stellen, entgegen der herrschenden Stimmung zu agieren, dazu braucht es Mut und Disziplin. Zahlreiche Fondsmanager scheuen das Risiko und orientieren sich lieber an der Zusammensetzung der großen Börsenbarometer - sie kaufen, was angesagt ist. Liegen sie dennoch schief, können sie sich noch immer mit dem Hinweis auf allgemeine Marktbewegungen herausreden.

Pulsfühler: Fondsmanager Jens Ehrhardt richtet seine Anlageentscheidungen für den Astra-Fonds an der Börsenstimmung aus
Jens Ehrhardt gehört zu den Leuten, die es nie nötig hatten, Zuflucht bei solch fadenscheinigen Ausreden zu suchen. Der Vermögensverwalter aus Pullach bei München ist seit über 30 Jahren mit einer ebenso unkonventionellen wie erfolgreichen Strategie groß im Geschäft. Substanzstarke Unternehmen mit hohem Wachstumspotenzial sind das Mantra des gebürtigen Hamburgers.

Entscheidend für Erhardts Erfolg ist allerdings sein über Jahrzehnte entwickeltes Sensorium für die Stimmung an den Kapitalmärkten. Regelmäßig lässt er seine Mitarbeiter die deutsche Börsenbriefszene ausleuchten, will wissen, wie hoch der Anteil der Pessimisten und Optimisten ist. Wöchentlich lässt er 50 Aktienhändler, Analysten und Manager zu ihrer persönlichen Markteinschätzung befragen.

Der Altmeister der deutschen Vermögensverwalter versucht auf diese Weise, genau die Punkte abzupassen, an denen die Stimmung kippt, um dann genau das Gegenteil dessen zu tun, was die Masse macht: "Kaufen, wenn die Masse hastig verkauft. Und verkaufen, wenn alle blind ordern." So hat er es bereits Ende der 80er gehalten, bevor die Börse in Tokio implodierte, und so hielt er es auch mit der Techno-Euphorie der Jahrtausendwende.

Markt-Timing: Vergleich des Astra-Fonds mit dem MSCI Welt
manager magazin
Markt-Timing: Vergleich des Astra-Fonds mit dem MSCI Welt
Momentan agiert Ehrhardt eher vorsichtig. "Die Signale deuten auf eine Korrektur hin", sagt der Geldmanager, der mit einer Arbeit über aktienkursbestimmende Faktoren an der Börse promoviert hat. Konsequent fuhr Ehrhardt deshalb während der vergangenen Wochen die Barquote des Fonds auf über 30 Prozent hoch.

Mit der auf Markt-Timing und substanzstarke Unternehmen abgestellten Strategie sind Erhardts Anleger in den vergangenen Jahren exzellent gefahren. Gleich zwei von ihm betreute global investierende Fonds schafften es unter die besten zehn ihrer Kategorie in der manager-magazin-Rangliste, der "Astra" Börsen-Chart zeigen - und der "FMM-Fonds" Börsen-Chart zeigen.

© manager magazin 12/2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH