Donnerstag, 17. August 2017

Telekommunikation 0700-Service

Rufnummern mit der Vorwahl 0700 können neun Telefonanschlüsse zugeordnet werden.

Rund 20.000 Bundesbürger nutzen seit kurzem den neuen Telefondienst 0700. Die vierstellige Vorwahl ist eine Art Generalanschluss, der die Weiterleitung eines Anrufs auf bis zu neun Festnetz- und Mobilfunk-Nummern im In- und Ausland erlaubt.

Egal wie oft man umzieht, egal wo man sich befindet - die 0700 reist immer mit.

Für die Einheitsnummer müssen weder zusätzliche Leitungen verlegt werden, noch sind spezielle Endgeräte erforderlich. Der Anschluss existiert nur virtuell in den Vermittlungsrechnern der Telefongesellschaften.

Noch sind die Chancen groß, sich eine oder mehrere persönliche Wunschnummern ­ etwa das Geburtsdatum ­ unter 0700 zu sichern. Die Nummern werden von der Bonner Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post auf Antrag und gegen eine Gebühr von 150 Mark vergeben. Die Zuteilung dauert etwa eine Woche*.

Nach Erhalt der persönlichen Rufnummer kann sich der Kunde seinen Telefonanbieter aussuchen. Zur Zeit teilen sich die Deutsche Telekom und Mannesmann Arcor den zur Zeit kleinen Markt, der mit jeweils knapp 10.000 Teilnehmern noch überschaubar ist.

Es lohnt sich, Preise und Leistungen zu vergleichen. Die Tarife sind ständig in Bewegung. Arcor verlangt für die Einrichtung des Service einmalig 29,90 Mark, die Deutsche Telekom 49,90 Mark.

Auch die zusätzliche Monatsgebühr für den 0700-Service sowie die Gesprächsgebühren und die Kosten für die Weiterschaltung auf andere Nummern differieren zur Zeit erheblich.

* Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post
Stichwort: Rufnummernverwaltung oder Telefon: 0 18 05/68 66 37.


Nachrichtenticker

© manager magazin 9/1999
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH