Freitag, 16. November 2018

China China dreht auf

Bislang war das Reich der Mitte das Wirtschaftswunderland. Doch nun drohen von dort zunehmend Gefahren: Chinesische Konzerne entstehen, China wird zur Hightech-Konkurrenz, und der riesige Rohstoffhunger treibt die Preise nach oben.

Für Manager scheint es derzeit nur ein gelobtes Land zu geben - China. Wer pilgerte nicht alles in den vergangenen Monaten ins ferne Riesenreich: Der Vorstand von Siemens Börsen-Chart zeigen reiste nach Shanghai, um zu tagen und zu feiern. BMW-Chef Helmut Panke tauchte gleich mehrmals auf - ob im tiefen Süden auf der Insel Hainan (als Vortragsredner) oder im hohen Norden in Shenyang (als Gastgeber bei der Einweihung des Joint Ventures von BMW Börsen-Chart zeigen).

 Supermacht China: Wie das Riesenreich unsere Wirtschaft bedroht
[M] DPA Reuters mm.de
Supermacht China: Wie das Riesenreich unsere Wirtschaft bedroht
Jürgen Schrempp flog mit seinem Firmenjet inkognito nach Peking ein. Er musste den eskalierenden Streit um sein geplantes Joint Venture höchstpersönlich schlichten.

Ja, und da waren noch die Vorstandschefs Josef Ackermann (Deutsche Bank Börsen-Chart zeigen), Michael Diekmann (Allianz Börsen-Chart zeigen), Utz-Hellmuth Felcht (Degussa Börsen-Chart zeigen), Klaus Zumwinkel (Deutsche Post Börsen-Chart zeigen) und dutzende einfacher Vorstandsmitglieder, die auf Stippvisiten in China vorbeischauten.

China ist in Managerkreisen "in", und Shanghai - das New York des Ostens - ist "mega-in". Sie speisen dort im noblen Restaurant "M on the Bund", sitzen auf dessen Terrasse und blicken hinüber auf Pudong mit seiner atemberaubenden Postkarten-Skyline.

Die Gedanken schweifen mit: Ach, ist es hier schön. Hier herrscht Aufbruchstimmung, hier wächst alles (die Wirtschaft, die Hochhäuser, na ja, auch die Korruption), hier gibt es keine lästigen Gewerkschaften, hier regiert das Geld, hier im kommunistischen China darf man noch Kapitalist sein.

China - das größte Wirtschaftswunderland der Welt. Seit 25 Jahren erzielt das Land traumhafte Wachstumsraten. Keine Delle, keine Rezession stört den Durchmarsch des Giganten an die Weltspitze. Hier hat man das Luxusproblem der Überhitzung: Wie kühle ich die Wirtschaft von 9 auf 7 Prozent Wachstum ab?

China ist inzwischen die globale Konjunkturlokomotive, die andere dümpelnde Länder - ob Deutschland oder Japan - aus dem Schlamassel zieht. Das Exportgeschäft boomt. Gierig kaufen die Chinesen unsere Waren.

China - der Retter der Weltwirtschaft.

© manager magazin 9/2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH