Donnerstag, 15. November 2018

Supersportwagen Anschnallen, bitte!

Mercedes, Porsche, Ferrari, Lamborghini - immer mehr Autohersteller entwickeln Modelle, die mehr als Tempo 300 fahren. manager magazin hat die neuen Tiefflieger auf Rädern probegeflogen. Ein Bericht aus dem Cockpit der wohl teuersten Spielzeugautos der Welt.

Höchstgeschwindigkeit: 300 Stundenkilometer und mehr. Motorleistung: bis weit über 600 PS. Kaufpreis: maximal eine halbe Million Euro. Lambo sticht Ferrari, Porsche Börsen-Chart zeigen sticht Lambo, Mercedes Börsen-Chart zeigen sticht alle.

Neue Spielzeuge für Tempomacher: (v. l. o.) Porsche Carrera GT, Mercedes SLR, (v. l. u.) Lamborghini und Ferarri Challenge Stradale
Die Fotostrecken, in denen diese Daten vermerkt sind, zeigen weder Fantasiegebilde noch die kaum fahrbereiten "Studien" irgendwelcher Motorshows. Die Karten stehen für echte Autos, die zum Teil in weniger als zehn Sekunden von 0 auf 200 Stundenkilometer beschleunigen - und so viel kosten wie eine kleine Villa auf dem Land.

Willkommen in der Welt der Supersportwagen. Sie bringen Fahrleistungen in den Straßenalltag, die üblicherweise nur auf Rennstrecken zu erleben und zu bändigen sind.

Die Haut dieser Tiefflieger auf Rädern besteht nicht aus Blech, sondern aus Karbon oder speziellen Aluminiumlegierungen. Ihre Sitze sind nicht weich gepolstert, sondern harte, enge Plastikschalen. Jeder Einzelne verbraucht mehr Sprit auf 100 Kilometern als fünf Kleinwagen.

Wer genügend Geld hat, kann diese Boliden kaufen; jeder Führerscheinbesitzer darf sie fahren. Längst sind es nicht mehr nur ein paar skurrile Ölmagnaten und neureiche Medienstars, die sich solche Donnerbolzen leisten. Der Gesamtmarkt für Supersportwagen übersteigt bereits eine Milliarde Euro pro Jahr.

Vorbei die Zeiten, als nur eine Hand voll - vornehmlich oberitalienische - Manufakturen solche Boliden bauten und die Zahl der jährlichen Auslieferungen auf ein paar Dutzend beschränkt blieb.

Seit neuestem werben vor allem deutsche Hersteller mit der Strahlkraft technischer Wunderwerke, die sie neben ihren Großserienprodukten ins Sortiment heben. Bei Porsche ist das der Carrera GT, bei Mercedes der SLR, bei Audi die Lamborghini-Modelle Gallardo und Murciélago. Der Fiat-Konzern Börsen-Chart zeigen steuert in dieser Saison den Ferrari Challenge Stradale bei.

© manager magazin 3/2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH