Montag, 25. Juli 2016

Alle Artikel und Hintergründe

Die 50 Mächtigsten 2002 Wer die Deutschland AG steuert

Ein kleiner Zirkel einflussreicher Männer steuert die deutsche Wirtschaft. Wer gehört diesem exklusiven Kreis an? Und wo treffen sich die mächtigen Herren der Deutschland AG?

Es war schon nach 19 Uhr, dem Beginn der Party. Im Betriebskasino von Porsche hatten am Abend des 28. August wichtige Herren der Wirtschaft ihre Schampusgläser noch fest im Griff: Jürgen Schrempp, Hermann Scholl, Jürgen Weber, Dieter Hundt, Ferdinand Piëch - und natürlich das Geburtstagskind, Porsche-Chef Wendelin Wiedeking (50).

Da kam er plötzlich und überraschend, frisch vom Wahlkampf aus München nach Zuffenhausen: Bundeskanzler Gerhard Schröder. Mit ihm und Frau Doris feierten 250 Gäste - ohne Gewerkschafter und Journalisten. Es wurde eine lange Nacht.

Am nächsten Tag ging es weiter, bei Wiedekings privat in Bietigheim. Mit dabei: erneut Schrempp und Finanzminister Hans Eichel. Wieder einmal waren die Mächtigen aus Wirtschaft (und Politik) unter sich. Ob bei runden Geburtstagen oder Golfturnieren, bei Verbandstreffen oder Aufsichtsratssitzungen: Es treffen sich immer wieder die gleichen großen Namen.

Globalisierung hin, Entflechtung her - die Deutschland AG lebt. Das Old Boys' Network funktioniert wie eh und je. Ein Kreis einflussreicher Männer - sorry, no ladies - dominiert die deutsche Wirtschaft.

Die 50 Mächtigsten hat manager magazin ausgewählt. Für Macht gibt es keine objektiven Kriterien, Macht ist nicht messbar. Deshalb ist die Liste subjektiv, aber nicht willkürlich. Sie entstand aus vielen Gesprächen mit Beobachtern und Mitgliedern des inneren Machtzirkels der deutschen Wirtschaft.

Der Top-50-Liste gehören Vorstandschefs bedeutender Konzerne ebenso wie einflussreiche Multi-Aufsichtsräte an. Dazu zählen gleich mehrere Manager aus den drei Machtzentren Allianz, Deutsche Bank und Münchener Rück. Aber in der Liste haben auch Akteure Platz, die im Hintergrund wirken - Anwälte, Berater und Investmentbanker.

Allen 50 Auserwählten ist jedoch gemein: Sie haben, direkt oder diskret, großen Einfluss in der Deutschland AG. Ihre Entscheidungen betreffen nicht nur ein Unternehmen, sie sitzen an mehreren Schaltstellen der Macht. Ein wichtiges Kriterium für die Aufnahme in den exklusiven Klub ist ein exzellentes Netzwerk und der Wille, die Drähte zu nutzen.

Die Mächtigen kennen sich untereinander. Sie treffen sich regelmäßig - bei der Arbeit, bei gesellschaftlichen Ereignissen, aber auch in der Freizeit. Sie reden dabei über Geschäfte und Politik, tratschen über Leute und die Bundesliga. Und manchmal, es sind ja auch nur Menschen, tauschen sie die neuesten Witze aus.

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 10/2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH