Mittwoch, 12. Dezember 2018

Im Profil Karl-Erivan Wander Haub

Karl-Erivan Wander Haub ist der älteste von drei Söhnen des Tengelmann-Patriarchen Erivan Haub. Der 1960 geborene Deutsch-Amerikaner begann nach dem Abitur eine Kaufmannslehre im Unternehmen der Familie. Parallel dazu studierte er Wirtschaftswissenschaften an der Hochschule St. Gallen.

 Erneuerer: Um sich von der Sanierungsarbeit bei Tengelmann zu erholen, läuft Karl-Erivan Haub Marathon.
DPA
Erneuerer: Um sich von der Sanierungsarbeit bei Tengelmann zu erholen, läuft Karl-Erivan Haub Marathon.
Beruf: Seinen ersten Job hatte Haub junior 1984 als Vertriebsmann bei Nestlé in White Planes im Staat New York. Zwei Jahre später heuerte er bei der Unternehmensberatung McKinsey in Düsseldorf an. 1991 kehrte Haub als Projektleiter "Aufbau Ost" zu Tengelmann zurück, bereits im darauf folgenden Jahr machte Erivan Haub ihn zu seinem Stellvertreter.

Zu Reibereien mit dem Vater kam es, nachdem der Sohn 1997 die Verantwortung für das Europa-Geschäft übernommen hatte. Als Glücksgriff erwies sich dabei das Engagement des ehemaligen Wella-Chefs Peter Zühlsdorff. Der mit Problemen von Familienunternehmen vertraute Manager vermittelte zwischen den Generationen und leitete die Sanierung ein. Im vergangenen Jahr übernahm Haub junior von seinem Vater den Posten des Vorsitzenden der Geschäftsführung und CEO der Tengelmann-Holding.

Familie: Karl-Erivan Haub ist seit 1989 mit Katrin Haubold verheiratet. Das Ehepaar hat zwei Kinder. Ausgleich zum Stress im Beruf sucht Haub im Sport. Er gilt als exzellenter Skifahrer und ist neuerdings auch Marathonläufer. Vergangenen November lief er beim New York City Marathon. Die Premiere ist geglückt. Seine Zeit: vier Stunden, neun Minuten.

Zur Einleitung: Tengelmann - "Alle Tiefen durchlebt"

© manager magazin 10/2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH