Mittwoch, 31. August 2016

Alle Artikel und Hintergründe

Rekordpreis in Genf 7,3 Millionen Franken - das ist die teuerste Uhr der Welt

Die Patek Philippe 5016A: 7,3 Millionen Franken für eine Armbanduhr
Patek Philippe
Die Patek Philippe 5016A: 7,3 Millionen Franken für eine Armbanduhr

Was könnte man mit 7,3 Millionen Schweizer Franken (etwa 6,75 Millionen Euro) nicht alles machen. Ein Haus auf Sylt kaufen vielleicht, oder eine Segeljacht. Möglicherweise ließe sich sogar eine Fußball-WM ... aber lassen wir das. In Genf beschloss ein Ungenannter mit großer Geldbörse nun, diesen Betrag für eine einzige Armbanduhr auszugeben. So geschehen am vergangenen Sonntag, auf der Benefiz-Auktion Only Watch 2015, die jedes Jahr veranstaltet wird, um Geld für den Kampf gegen die Erbkrankheit Duchenne Muskeldystrophie zu sammeln.

Für das Event spenden verschiedene Uhrenhersteller regelmäßig besondere Modelle. In diesem Jahr steuerte Patek Philippe eine "5016A" bei, ein außergewöhnliches Exemplar, mit Stahlgehäuse, blauem Zifferblatt und Armband sowie Tourbillon, Minutenrepetition und verschiedenen weiteren Komplikationen. Der Wert war vorab auf 700.000 bis 900.000 Franken geschätzt worden, schreibt Bloomberg. Jedem sei von Beginn an klar gewesen, dass dies das wertvollste Stück in der Versteigerung war.

Das Ergebnis, das die Auktion brachte, übertraf dann dennoch alle Erwartungen. Mit 7,3 Millionen Franken übertraf der Preis die niedrigste Schätzung um mehr als das Zehnfache. Laut Bloomberg ist es der höchste Preis, der bislang für eine Armbanduhr gezahlt wurde. Die Uhr sei damit mehr als doppelt so teuer wie die bisher teuerste.

Ähnlich wie Kunst oder Oldtimer erfreuen sich auch Luxusuhren großer Beliebtheit bei Sammlern, die gleichfalls ein finanzielles Interesse verfolgen. Sie suchen nach einer verlässlichen Alternative zu klassischen Geldanlagen wie Aktien, Anleihen oder Immobilien. Insbesondere Uhren von Patek Philippe sind zu diesem Zweck beliebt, denn sie gelten als vergleichsweise wertstabil. Beobachtern zufolge wäre es kein Wunder, wenn die in Genf versteigerte "5016A" die nächsten zehn oder 20 Jahre in einem Safe verschwinden würde, bevor sie wieder auf einer Auktion auftaucht.

Neben der Patek Philippe wurden in Genf auch weitere kostbare Einzelstücke versteigert. Eine Tudor Black Bay One etwa kam für 375.000 Franken unter den Hammer. Die Uhr war zuvor auf 3500 bis 4500 Franken geschätzt worden, ein Preisniveau also, zu dem vergleichbare Tudor-Uhren im Handel erworben werden können. Dass der Zuschlag letztlich bei mehr als dem Hundertfachen der niedrigsten Schätzung erfolgte, zeigt, wie einzigartig das fragliche Exemplar dennoch ist.

Insgesamt kamen bei der Auktion Only Watch 2015 mit 44 Uhren knapp 11,3 Millionen Franken für den Kampf gegen Duchenne Muskeldystrophie zusammen.

Baselworld: Die neuen Luxusuhren


Alle relevanten News des Tages gratis auf Ihr Smartphone. Sichern Sie sich jetzt die neue kostenlose App von manager-magazin.de. Für Apple-Geräte hier und für Android-Geräte hier.
Newsletter von Christoph Rottwilm
Christoph Rottwilm auf Twitter

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH