Freitag, 29. Juli 2016

Alle Artikel und Hintergründe

Markenhaus mit Hochgarage Porsche plant Wohnturm für Frankfurt

Porsche Design Tower: Von Miami bis Frankfurt
Fotos
Porsche Design

Mehr Luxus bitte - mitten im Frankfurter Europaviertel entsteht demnächst ein Wohnturm von Porsche Design. Exklusive Ausstattung des "Markenhauses" dürfte garantiert sein. Einen Lift für Autos gibt es wohl nicht - dafür aber eine Hochgarage.

Frankfurt/Main - Porsche Design baut ein "Markenhaus" in Frankfurt am Main. Geplant ist ein Wohnhaus mit 150 bis 200 Wohnungen, hießt es in der Pressemitteilung. Angeboten werden zum einen voll möblierte und exklusiv ausgestattete Boutique-Apartments (Porsche Design Suiten), ein- bis fünf- Zimmer-Apartments, Penthouse-Wohnungen sowie Townhouses über zwei Etagen. Es werde " eines der außergewöhnlichsten Wohnhäuser Deutschlands", heißt es vollmundig in der Ankündigung der Sportwagen-Tochter.

Porsche Design betritt mit dem Vorhaben keineswegs Neuland. Bereits in Miami baut die Edelschmiede ein 198 Meter hohes Wohnhaus, das schon vor Baubeginn für Aufsehen sorgte. Clou ist, dass die Autos per Lift zur jeweiligen Wohnung gehoben werden. "Sie müssen ihren Wagen nicht verlassen, bis sie in ihrem Apartment sind", schwärmte Jürgen Gessler vor gut zwei Jahren. Das Unternehmen sähe mit Begeisterung der Entwicklung weiterer Porsche Design Tower entgegen, so der CEO der Porsche Design Group später.

Nun soll also ebenfalls einMarkenhaus im Frankfurter Europaviertel entstehen - das erste in Europa. Von Autolift ist allerdings nichts zu lesen, jedoch ist die Rede von einer außergewöhnlichen Hochgarage mit Elektrotankstellen und Carsharing-Möglichkeiten. Der Baubeginn ist für Anfang 2016 vorgesehen, 2018 soll das Gebäude fertig sein.

Laut FAZ.de dürfte dem Hochhausrahmenplan entsprechend ein bis zu 80 Meter hoher Turm plus sechs Meter für die Haustechnik entstehen. Gegenüber des Porsche Design Towers sei zudem noch ein weiteres Hochhaus geplant, das den Messe-Eingang Süd beherbergen soll, heißt es bei Immobilien-Zeitung.de. In unmittelbarer Umgebung befindet sich zudem ein historischer Wasserturm. Das Areal sei eines der letzten noch unbebauten Baugrundstücke in dem Neubaugebiet.

"Frankfurt ist der ideale Ort, um ein solches Bauvorhaben umzusetzen", konstatiert das Baunternehmen P+B Planen und Bauen, das den Wohnturm gemeinsam mit Porsche Design plant. Mittlerweile wurde ein Wettbewerb ausgelobt, um ein städtebauliches Konzept für das Gebäude und den Ideenteil der Freiflächen zu entwickeln. Sechs Büros sollen bereits zugesagt haben: Delugan Meissl Associated Architects (Wien), 3XN (Kopenhagen), Neutelings Riedijk Architecten (Rotterdam), Stefano Boeri Architetti (Mailand), MAD Architects (Peking) und Neil M. Denari Architects (Los Angeles). Am Ende sollen es wohl 20 Büros sein, die ihre Entwürfe einreichen dürfen. Eines steht schon mal fest: Im Frühjahr 2015 werden die Pläne prämiert und dann ausgestellt.

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH