Donnerstag, 16. August 2018

Eine Polemik wider den asketischen Furor Warum Luxus Zivilisation bedeutet

Verfeinerung der Esskultur auf die Spitze getrieben: Diese Praline steckt in einem mit einem siebenkarätigen Diamanten versehenen Halter. Das hat mit archaischen Hungergefühlen nicht mehr viel zu tun.

7. Teil: Die Liebeskultur und die Verfeinerung der Sitten

Es ist nach Sombart die neue, von theologischen Fesseln gelöste Liebeskultur, die mithilfe des Luxus die Verfeinerung der Sitten befördert. Was als Mätressenwirtschaft beginnt, revolutioniert die Alltagskultur der höheren Stände und wirkt von dort in die Gesellschaft als Ganzes hinein. Sombarts Studie stützt die These: Luxus ist zivilisationsfördernd.

Und er treibt ökonomische Entwicklungen an - in der Landwirtschaft (Schafzüchtung), in den Kolonien (Gewürze), vor allem aber in der gewerblichen Produktion.

Gefunden in
Der blaue Reiter
Ausgabe 36 - Luxus

Heft bestellen

Zum Verlag
Die Nachfrage nach Luxusgütern lässt die Luxusindustrie entstehen, so ganze Sparten der Textilindustrie und Möbelindustrie, die Seidenproduktion, die Porzellanmanufakturen oder die Zuckerindustrie. Luxusproduktion im großen Stil kann nicht nur die Nachfrage befriedigen und garantiert einen großen Absatz, sie ist auch von Konjunkturschwankungen unabhängiger.

Insgesamt, so Sombarts These, "ist die Einflusssphäre des Luxus und seine Bedeutung für die Herausbildung des kapitalistischen Wirtschaftssystems außerordentlich groß". Unsere ökonomische Dynamik mag sich der innerweltlichen Askese auf Seiten der Produzenten verdanken, sie verdankt sich aber sicherlich auch der Luxusnachfrage aufseiten der Konsumenten.

Sombarts Verdienst ist es nicht zuletzt, den Verteidigern des Luxus ihr gutes Gewissen zurückgegeben zu haben. Wer auch immer den engen Zusammenhang zwischen Luxus und Zivilisation mit Fakten unterlegt haben will, sollte getrost einmal seine erstaunliche Schrift in die Hand nehmen.

Zurück zur Natur? Zum Holzlöffel, zum Strohsack und zur Fellbekleidung? Nein, danke! Wir wollen Luxus, weil wir Zivilisation wollen. Luxus ist Common Sense.

© manager magazin 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH