Dienstag, 17. Juli 2018

Business-Knigge für Autofahrer Wie der Firmenwagen zum Image-Turbo wird

Firmenwagen: Sauber sollten sie sein, und die Mitarbeiter darin extrem freundlich - das zahlt aufs Image ein

Katharina Starlay
  • Copyright: Wala Heilmittel / Stephanie Schweigert
    Wala Heilmittel / Stephanie Schweigert
    Katharina Starlay ist Modedesignerin, Imageberaterin und Mitglied im Deutschen Knigge-Rat. In Vorträgen, Seminaren und individuellen Beratungen coacht sie rund um Kleiderstil und Businessknigge. Seit 2002 berät sie auch Unternehmen für deren Außenauftritt und entwickelt Stil-Leitfäden sowie Firmenkleidung. Sie schreibt Bücher und publiziert über Stilthemen: Starlay.de.

    Mehr Informationen

Beschriftete Firmenautos sind eine wahre Quelle der Begegnungen mit bestehenden und potenziellen Kunden.

Im besten Fall spricht sich herum, dass eine Firma sympathische, höfliche und faire Verkehrsteilnehmer auf die Straße schickt - was auf ihr Image wieder reflektiert. Im schlimmsten Fall wird die Flotte zum fahrenden Image-Schaden. Übrigens nicht nur eine beschriftete: In Regionen, die von einem großen Arbeitgeber dominiert werden, wird das Städte-Kennzeichen schnell zum Synonym für die Marke.

Stilfrage? Wir helfen!
Haben Sie auch eine Stilfrage an unsere Expertin? Wir greifen Ihre Anregungen gerne auf. Sie erreichen uns unter stilfragen@manager-magazin.de.

Höflichkeit allein ist es aber nicht - sondern die Haltung dahinter, auch auf der Straße. Fehlverhalten im fahrenden Dialog ist nämlich kein Kavaliersdelikt. Es ist imagewirksam. Genauso wie Mitarbeiter in Dienstkleidung.

Was lohnt, im Gespräch mit Teams und Kollegen ins Visier zu nehmen?

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH