Montag, 10. Dezember 2018

Taschen für Männer Ferrari zum Umhängen?

Taschen sind ein langweiliges Produkt? Axel Bree sollte man mit dieser Einstellung nicht kommen. Er ist Geschäftsführer von Bree Collection - und das bedeutet vor allem eben Taschen. Was das mit Nachhaltigkeit und Unternehmensführung zu tun hat, erklärt er im Interview.

mm: Herr Bree, wie setzt man Premium-Preise bei einem vermeintlichen Alltagsgut wie Taschen nachhaltig, dauerhaft, durch?

Bree: Das ist einfach: Zufriedene Kunden. Eine Tasche von Bree steht für Stil. Wir kreieren immer wieder eine ideale Symbiose aus Design, intelligenter Funktionalität und echter Qualität mit sehr viel Liebe zum Detail. Dieses Markenversprechen halten wir konsequent ein - schließlich macht es eine Tasche zum perfekten Begleiter über viele Jahre. Das ist unser Anspruch. Unsere Kunden wissen das zu schätzen und sind bereit, einen Premium-Preis dafür zu bezahlen.

mm: Wie schwer fiel die Entscheidung des "zurück nach Europa" - wie groß war die Angst um Ihre Kunden wegen möglicherweise fälliger Preiskorrekturen?

Bree: Die Entscheidung fiel uns sehr leicht. Einige Produkte haben wir schon immer in Europa produziert und wissen deshalb, dass sich diese Investition auszahlt. Europa bietet viele Vorteile: Das gemeinsame Qualitätsverständnis, die Einhaltung ethischer und ökologischer Standards und ein erheblicher Zeitvorteil. Da wir in Europa produzieren, sind wir viel schneller, wenn es darum geht aus einer Idee ein Produkt zu machen. Wir können die Produktentwicklung vor Ort enger begleiten, um Qualität und Nachhaltigkeit sicherzustellen. Innerhalb von drei Stunden bin ich bei allen Partnern. So können wir gemeinsam daran arbeiten, ein perfektes Produkt herzustellen.

mm: Wo bekommen Sie die entsprechend qualifizierten Arbeitnehmer her?

Bree: Wir bilden sie selbst aus. Bevor ein Produkt tatsächlich hergestellt wird, trainieren wir die Mitarbeiter unserer Partner über Monate hinweg intensiv. Das ist nötig, um unseren hohen Ansprüchen an Look, Material und Verarbeitung gerecht zu werden. Schließlich wissen wir am besten, wie die perfekte Tasche aussehen muss und wie sie im Alltag über Jahre besteht.

mm: Wie "taschenaffin" sind eigentlich Deutschlands Männer im europäischen Vergleich?

Bree: Bei den deutschen Männern steht bei Business-Taschen noch immer in erster Linie die Funktion und weniger das Design im Mittelpunkt. Eine Tasche, die über Jahre Patina angenommen hat, weist in der Wahrnehmung des typischen deutschen Businessmanns darauf hin, dass da jemand schon lange professionell und erfolgreich arbeitet. In Italien oder Japan etwa sind Männer deutlich designorientierter. Unsere Antwort für Deutschland: Eine gute Mischung aus ansprechendem Design und Funktionalität mit einem Schuss echtem und unverfälschtem "used Look".

Folgen Sie Arne Gottschalck auf twitter


Das exklusive Netzwerk für Führungskräfte: Direkt zur manager lounge

© manager magazin 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH