Mittwoch, 14. November 2018

Shopping-Tour durch Wien Wiener Schätze

7. Teil: Gut behütet mit Mühlbauer

Zu Kopf gestiegen: Neue Hutmode von Mühlbauer
Der Name Mühlbauer steht in Wien schon seit dem beginn des 20. Jahrhunderts für traditionelle Hutmode mit hoher Qualität. Als Klaus Mühlbauer mit seiner Schwester im Jahr 2000 den Familienbetrieb übernahm, krempelte er das Sortiment gründlich um - wortwörtlich. "Wir wollten weg von verzopften Hüten, die den Träger alt machen", sagt Mühlbauer selbstbewusst. Nun sähen die Hüte gut aus, seien sexy und machten jünger. Das Konzept scheint aufzugehen - von 3500 Stück in den Anfangsjahren verkauft das Unternehmen mittlerweile circa 14.000 Hüte pro Jahr. Zu den Kunden gehören Prominente wie Brad Pitt, Eva Padberg und Yoko Ono.

Die Hüte mögen sich gewandelt haben, doch die Qualität sei geblieben, heißt es. Aufwendig ist die Produktion allemal. Denn bevor die Modistinnen das silberne, elegant geschwungene "M" als Markenzeichen einnähen dürfen, hat das Modell bereits eine Vielzahl von Arbeitsschritten durchlaufen - alles in Handarbeit natürlich. Auch beim Material zeigt sich das Unternehmen wählerisch: "Wie arbeiten schon seit Urgroßvaters Zeiten mit Betrieben in der Slowakei und im Waldviertel zusammen, mit denen wir gemeinsame neue Prints oder Qualitäten entwickeln", berichtet Mühlbauer. Verarbeitet werden demnach nur Haarfilze aus Hasenhaar, da die Qualität besser und witterungsbeständiger sei als bei Filzen aus Schafwolle.

70 bis 100 Modelle für Frauen, Herren und Kinder umfasst die Kollektion pro Saison, die im Flagship-Store in der Seilergasse, aber auch in Kaufhäusern wie Harrods in London oder Isetan in Tokio angeboten werden.

Adresse: Seilergasse 10 in 1010 Wien

Aufgeräumt: Im Laden von Mühlbauer gibt es keine alten Hüte
Ulrich Schwarz
Aufgeräumt: Im Laden von Mühlbauer gibt es keine alten Hüte

© manager magazin 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH