Mittwoch, 14. November 2018

Shopping-Tour durch Wien Wiener Schätze

17. Teil: Der Juwelier der Kaiser - A.E. Köchert

Goldschmiede des Kaisers: In der Schmuckwerkstatt von Köchert
Wikipedia / Gryffindor
Goldschmiede des Kaisers: In der Schmuckwerkstatt von Köchert
Österreich im Jahr 1814 - Staatskanzler Fürst Metternich hat die kaiserliche Residenzstadt in den Mittelpunkt des Weltgeschehens gerückt. Auf dem Wiener Kongress wird die Neuordnung Europas in Angriff genommen. Alle Persönlichkeiten von Rang und Namen sind in Wien zusammengekommen: Fürsten und Diplomaten mit ihrem Gefolge, ihren Damen und Mätressen.

Aufgrund der vielen gesellschaftlichen Anlässe voller Prunk sind es gute Zeiten für Juweliere und Goldschmiede. Zu dieser Zeit schließt sich der Goldschmied Emanuel Piote mit dem aus Deutschland stammenden Jakob Heinrich Köchert zusammen - es ist die Geburtsstunde eines der renommiertesten Juweliere Wiens.

Berühmt wird das Unternehmen A.E. Köchert, das bald den Status k.u.k. Hof- und Kammerjuwelier erhält und damit für die Schatzkammer verantwortlich wird, vor allem durch die Sterne, die für die Kaiserin Elisabeth angefertigt werden. Heute haben die Juweliere die weltberühmten Sisi Sterne nach den Originalzeichnungen neu aufgelegt - als Haarnadel, Anhänger, Ring und Brosche.

Besonders gefragt sind auch Kreationen aus der Linie Coccinella: in einer speziellen Knüpftechnik der Wiener Werkstätte entstehen aus besonderen und seltenen Edelsteinen farbenprächtige Colliers, Ohrringe und Armbänder. Das Stammhaus liegt am Alten Markt und wurde anlässlich des 200jährigen Firmenjubiläums 2014 umfassend renoviert. Auch befindet sich nun ein kleines Museum im ersten Stock des Gebäudes.

Adresse: Neuer Markt 15, 1010 Wien

Schmucker Schmuck: Ein Ring, sie zu blenden, sie alle zu beeindrucken
Köchert Juweliere
Schmucker Schmuck: Ein Ring, sie zu blenden, sie alle zu beeindrucken
Zur Info: Die Reise wurde von Wien Tourismus unterstützt.

Lesen Sie auch:

Interview mit dem österreichischen Sterne-Koch Paul Ivic über veganes Essen:"Schaut euch an, wo das Zeug herkommt"

© manager magazin 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH