Montag, 24. September 2018

Acht Airlines im Vergleich Diese Zahlen sollten Sie kennen, wenn Sie im Flugzeug ihre Beine bewegen wollen

Sitzabstände: Wie viel Platz Sie bei welcher Airline haben
Gregor Schlaeger/Lufthansa

Fünf Stunden eingezwängt im Ferienflieger nach Gran Canaria und keine Möglichkeit, die Beine auch nur ein paar Zentimeter auszustrecken: Fliegen in der Economy Class ist nicht immer ein Vergnügen. "Eindeutig passen heute mehr Menschen in die Economy als früher", sagt Luftfahrtexperte Cord Schellenberg aus Hamburg. "Wenn es aber eng erscheint, frage ich immer: Was hast du denn für das Ticket bezahlt?"

Grafik: Sitzrüttler trifft Stinker - wer nervt Sie im Flugzeug am meisten?

Immer mehr Airlines bieten neben der klassischen - und oft sehr engen - Economy auch Bereiche im Flieger an, wo man mehr Platz bekommt. Das kostet natürlich extra. Zwei Varianten unterscheidet Schellenberg: Die gleichen Sitze mit mehr Abstand, wie es zum Beispiel Eurowings anbietet - oder eine Premium Economy, die neben mehr Beinfreiheit auch einen etwas anderen Sitz und eventuell mehr Service bietet.

"Diese Auswahl gab es früher nicht." Früher hätten nur Vielflieger mit Status die Chance gehabt, zum Beispiel einen Platz am Notausgang zu ergattern. Heute könne das jeder gegen eine Aufpreis bekommen.

Hier ist eine Übersicht mit den Sitzabständen wichtiger Airlines:

Spielt der Sitzabstand überhaupt eine Rolle bei der Flugbuchung? "Auf der Kurzstrecke sind für Privatreisende der Preis oder die Flugzeit das Entscheidende", erklärt Schellenberg. Bei Geschäftsreisenden seien Meilengutschriften wichtig. "Doch auf der Langstrecke spielt die Kabineneinrichtung eine große Rolle."

Michael Zehender, dpa

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH