Dienstag, 20. November 2018

Reise-Ranking In diesen Ländern sind Touristen ungestört unterwegs

Kreuzfahrtschiffe räuchern Venedig zu. Touristen treiben über AirBnB die Mietpreise von Wohnungen in die Höhe. Selbst um sechs Uhr morgens ist am Eiffelturm schon die Hölle los. Der Tourismus scheint vielerorts an seinem eigenen Erfolg zu ersticken. Wer sich nach unerschlossenen Urlaubszielen sehnt, wird in der Grafik von Statista fündig. Sie zeigt die Länder, die laut "World Tourism Organization" im Jahr 2017 die wenigsten Ankünfte internationaler Touristen vermeldet haben.

Küste des Atolls Funafuti

An der Spitze steht das Land mit dem laut Weltbank kleinsten Bruttoinlandsprodukt: Tuvalu kam 2017 auf ein BIP von 40 Millionen US-Dollar. Zum Vergleich: Allein für Julian Draxler, den teuersten Einkauf der Bundesliga-Geschichte, überwies Wolfsburg 43 Millionen Euro an den FC Schalke 04. Dass Tuvalu trotz tropischen Klimas nur wenige Touristen anlockt, dürfte mit der Abgeschiedenheit der Inselgruppe zusammenhängen. Wer etwa von Hamburg aus zum Haupt-Atoll Funafuti fliegen möchte, muss in Dubai, im australischen Adelaide und auf den Fiji-Inseln umsteigen und ist mindestens 33 Stunden unterwegs.

luk

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH