Mittwoch, 22. November 2017

Alle Artikel und Hintergründe

Surfen lernen an der Algarve Umwerfende Wellen

Portugal: Surfen lernen an der Algarve
Fotos
TMN

Im Surfcamp an der portugiesischen Algarve lernen Anfänger die richtige Technik fürs Wellenreiten. Ein Selbstversuch.

Die Welle hinter mir kommt fauchend an, mit mächtig Schaum. Also los, rauf aufs Brett: anpaddeln, Füße aufstellen, Oberkörper hoch. Platsch! Okay, zweiter Versuch: paddeln, Füße in Position. Platsch! Das hier sieht nicht nach Surfen lernen aus, eher nach Tauchen lernen. Gut, es ist ein Anfängerkurs.

Aber irgendwie hatte ich mir diesen Trip an die Algarve anders vorgestellt: Ich als cooler Surfer, ein Mann und sein Brett, sanft über die Wellen gleitend. Das hier ist eher eine unfreiwillige Slapstick-Einlage: ich als Spielball der Wellen, wieder und wieder vom Brett purzelnd. War das doch keine so gute Idee?

Aber von Anfang an. Ankunft am Amado-Strand am südwestlichen Zipfel Portugals. Hier ist noch Sonne, wenn der Sommer in Deutschland längst vorbei ist. Surflehrer Nelson stellt hier regelmäßig Anfänger auf die Bretter.

Die Algarve ist ein Dorado für Surfer, erklärt er. Warum? Perfekte Wellen, dazu 300 Sonnentage im Jahr. Damit ist die Region auch in der Nebensaison attraktiv. Nelson ist ein Bilderbuch-Surfer: braungebrannt, blonde Wuschellocken, durchtrainiert mit Sixpack. Ich dagegen: blass, untrainiert und mit Bauchansatz. Noch ist etwas Zeit, sich umzuschauen, bevor der Kurs losgeht.

Lesen Sie auch: Portugal als Traumziel für Freizeitgolfer

Hinter dem Surfstand fallen einem gleich die VW-Bullis und Wohnmobile ins Auge, die hier wild campen. Die Männer tragen Hipsterbärte, die Frauen Cowboyboots - so wild und ungezähmt wie die zerklüftete Steilküste fühlen sich auch die Leute hier. Auf dem Strand machen zwei Surfer Yoga zum Aufwärmen. Surfen ist eben kein Sport, es ist Kult. Wenn man von hier oben aus den Surfern auf den Wellen zusieht, gehen im Kopf gleich die Beach Boys an: Fun, Fun, Fun - genau, darum geht es hier.

Für Einsteiger geht es aber auch eine Nummer komfortabler, als hier wild zu campen. Im Surfcamp können Urlauber mit Gleichgesinnten übernachten und einen Kurs im Paketpreis buchen, zum Beispiel ein paar Hügel weiter in Ingrina in der Nähe von Sagres.

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH