Sonntag, 18. November 2018

Wie man Meilenprogramme optimal nutzt Business Class fast für lau

Sitzabstände: Wie viel Platz Sie bei welcher Airline haben
Gregor Schlaeger/Lufthansa

Zum Autor
  • Copyright: First Class & More
    First Class & More
    Alexander Koenig ist Gründer von First Class & More (www.first-class-and-more.de), dem größten deutschsprachigen Beratungsportal für günstige Business und First Class Flüge sowie die optimale Nutzung von Vielflieger- und Hotelprogrammen. Zuvor war er viele Jahre als Unternehmensberater bei McKinsey und BCG tätig. In seiner neuen Kolumne "Koenigs Klasse" greift er regelmäßig Themen auf, die für Vielflieger und -reisende interessant sind.

Meilensammler müssen genau hinschauen. Viele Lufthansa-Kunden haben mittlerweile realisiert, dass durch die Umstellung auf ein umsatzbasiertes Meilenvergabesystem im März 2018 die Meilengutschriften teilweise um bis zu 70 Prozent geschrumpft sind. Besonders betroffen sind Premium Economy Class Flüge.

Immer wieder sorgt jedoch die Unterscheidung zwischen Prämienmeilen und Statusmeilen für Verwirrung. Denn das neue Meilenvergabesystem betrifft Prämienmeilen, die Statusmeilenvergabe erfolgt jedoch weiterhin nach dem Schema Flugdistanz x Buchungsklassenfaktor bei interkontinentalen Flügen (und mit fixen Meilenwerten innerhalb von Europa). Doch bei den Buchungen sieht man in der Regel nur die Prämienmeilenwerte, obgleich die Statusmeilenwerte oft weitaus höher sind. Dem Frust, der sich durch die neuen niedrigen Prämienmeilengutschriften breit macht, versucht Lufthansa Miles & More jetzt mit einer einmaligen Sonderaktion zum 25. Jubiläum von Miles & More entgegen zu wirken.

Wenn man sich schnell anmeldet und zu den ersten 250.000 gehört, kann man für Flugbuchungen 25 Meilen je 1 Euro Flugkosten erhalten. Nur zum Vergleich: Beim umsatzbasierten System sind es je nachdem, ob man Statuskunde oder nicht ist, zwischen 4 und 6 Meilen pro Euro.

Doch natürlich gibt es Bedingungen: Man muss die Buchung im September 2018 auf der Webseite von Lufthansa, Swiss, Austrian oder Eurowings durchführen. Der Flug muss auch von diesen Airlines ausgeführt werden im Zeitraum 1. November bis 31. Dezember 2018. Das Ganze gilt für maximal 8 Segmente. Und der Flugpreis ist der, den die Airline erhält, also abzüglich Steuern und Gebühren, die meist 100 bis 150 Euro pro Flug ausmachen.

Freiflüge in der Business Class generieren

Doch wenn man die Aktion richtig nutzt, ist das Potenzial enorm. Dabei hilft auch das vor ein paar Monaten neu eingeführte Meilenpooling, bei dem bis zu zwei Erwachsene und vier Kinder ihre Meilen zusammen nutzen können. Die Meilenkonten bleiben zwar getrennt, aber für eine Prämienbuchung werden die Meilen zusammengelegt. Das macht die Aktion besonders spannend.

Hier ein Beispiel: Eine Familie mit zwei Kindern will zum Christmas Shopping nach New York fliegen. Ein Economy Class Flug bei Lufthansa kostet vom 7. bis 10.12. ab Frankfurt 777 Euro. Davon sind 637 Euro der anrechenbare Flugpreis, wofür es 15.925 Lufthansa Miles & More Prämienmeilen als Gutschrift gibt (= 25 x 637). Bei vier Personen sind es in Summe 63.700 Meilen. Wenn man diese geschickt für die sogenannten Lufthansa Meilenschnäppchen in Business Class einsetzt, dann erhält man für 55.000 Miles & More Prämienmeilen bereits einen Business Class Flug zu unterschiedlichsten Zielen in den USA im Wert von rund 3000 Euro gratis.

Und wem das an Meilen nicht genug ist, kann leicht über aktuelle Abo-Aktionen bis zu 100.000 Meilen zum "günstigen" Preis nachlegen, so dass dann auch schnell vier Business Class Tickets nach Dubai, die im Rahmen der Meilenschnäppchen nur 40.000 Meilen kosten, zur Verfügung stehen.

Vielfliegerprogramme lohnen sich

Diese Aktion zeigt einmal mehr: Es lohnt sich, Vielfliegerprogramme wie Miles & More zu nutzen. In unserer großen Vielfliegerprogrammstudie hatte Miles & More vor dem British Airways Executive Club und Turkish Airlines Miles & Smiles den ersten Platz belegt. Das Wichtigste ist dabei nur, dass man sich auf die Aktionen fokussiert, die wirklich etwas bringen. Vor etwa zwei Monaten hatte ich über eine Iberia-Aktion berichtet, bei der man bis zu 90.000 sogenannte Avios (= Meilen) für günstige Flüge, die man noch nicht einmal antreten musste, bekommen hat. Dadurch konnte man am Ende für gerade einmal 450 Euro in der Business Class Return nach New York fliegen. So etwas gibt es zwar nur selten, aber zwei bis drei Aktionen pro Jahr sorgen dafür, dass der Traum vom Fliegen in Business und First Class für jeden mit Hilfe von Meilen Realität werden kann.

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH