Mittwoch, 19. September 2018

Meilenprogramme richtig nutzen Wie kann man zum Schnäppchenpreis First Class fliegen?

Fluggesellschaften: Fliegen in der First Class
Fotos
Air France

Business Class zum Economy Class Preis fliegen: Mit den richtigen Meilenstrategien und insbesondere dank der Lufthansa Börsen-Chart zeigen-Meilenschnäppchen ist das oft möglich. Doch wie sieht es mit der First Class aus? Kann man auch das ultimative Top-Produkt jeder Airline testen, ohne sich gleich zu ruinieren?

Zum Autor
  • Copyright: First Class & More
    First Class & More
    Alexander Koenig ist Gründer von First Class & More (www.first-class-and-more.de), dem größten deutschsprachigen Beratungsportal für günstige Business und First Class Flüge sowie die optimale Nutzung von Vielflieger- und Hotelprogrammen. Zuvor war er viele Jahre als Unternehmensberater bei McKinsey und BCG tätig. In seiner neuen Kolumne "Koenigs Klasse" greift er regelmäßig Themen auf, die für Vielflieger und -reisende interessant sind.

Immer mehr europäische Carrier verzichten auf einzelnen Strecken auf eine First Class Kabine. Doch zur gleichen Zeit wird das Angebot bei den Airlines aus Asien und besonders aus dem Mittleren Osten immer weiter ausgebaut. Die First Class ist keineswegs tot, nur die Nachfrage verschiebt sich, weg von Europa, hin in andere Regionen. Typischerweise lassen sich First Class Flüge ab 5000 Euro aufwärts buchen. Doch sind je nach Strecke auch Preise jenseits der 10.000 Euro Grenze keine Seltenheit.

So zahlt man für einen Lufthansa First Class Flug ab Frankfurt nach Fernost an die 6000 Euro. Mit Singapore Airlines sind es nach Australien sogar mehr als 10.000 Euro. Vergleichbare Economy Class Flüge kosten nur etwa ein Zehntel des Preises. In diesen Preisregionen würde kaum jemand ein reguläres First Class Ticket buchen. Doch zum Glück geht es auch günstiger - mit Meilenbuchungen.

Lesen Sie auch: Das sind die besten Airlines der Welt

Eines der besten Programme zum einfachen Generieren von Meilen ist Lufthansa Miles & More: Neben den Meilengutschriften für Flüge, kann man unter anderem auch über Abos, Mobilfunkverträge, Versicherungen, Bankkonten und Kreditkarten Meilen sammeln. Wer das geschickt angeht, kann sehr einfach jedes Jahr auch ohne überhaupt zu fliegen einen sechsstelligen Meilenbetrag sammeln - und ab 62.000 Meilen gibt es bereits einen One-way First Class Flug von Frankfurt nach Dubai.

Doch auch bei anderen Programmen können Meilen im Alltagsleben gesammelt werden - zum Beispiel über die American Express Kreditkarten. Mit deren Membership Rewards Programm kann man Punkte sammeln, die sich dann im Verhältnis 5:4 in Meilen der meisten Meilenprogramme umwandeln lassen. So erhält man auch Meilen bei Etihad Guest, British Airways Executive Club oder Emirates Skywards.

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH