Freitag, 30. September 2016

Alle Artikel und Hintergründe

Die Strategien der Golf-Carrier So rüsten die Airlines auf

Golf-Airlines: Luxus über den Wolken
Fotos
AFP

Die Golf-Carrier ringen um Passagiere. Die Vielfliegerberatung First Class & more hat nachgeschaut, wie die drei arabischen Fluggesellschaften Emirates, Etihad und Qatar Airways im Vergleich zueinander abschneiden.

Die Fluglinien ringen um steigende Passagierzahlen. An vorderster Front dabei: Die Carrier der Golfstaaten - Emirates, Etihad und Qatar Airways. Gewinnen kann nur, wer etwas zu bieten hat. Aber wer hat die Nase vorn?

Vielfliegerprogramm und Sonderangebote

Sonderangebote sind häufig der Schlüssel zu weiterem Wachstum, auch wenn dieses nicht unbedingt mit Profit einhergeht. Eine von First Class & More durchgeführte Analyse der Top-Angebote der vergangenen zwölf Monate ergab, dass Etihad und vor allem Qatar Airways nahezu doppelt so viele wie Emirates zu bieten hatten. Das Etihad Guest Programm bietet seit mehreren Jahren stets doppelte, dreifache oder gar vierfache Meilen-Angebote, sodass ein Flug nach Australien in First Class auch schon einmal 150.000 Meilen und damit einen weiteren kostenlosen First Class Flug nach Abu Dhabi einbringen kann. Qatar Airways hat in den vergangenen Monaten damit begonnen, dieses Modell zu kopieren und bietet nun auch teilweise bis zu vierfache Prämienmeilen und Statuspunkte an. Die Kunden erhalten schnell einen hohen Vielfliegerstatus und Freiflüge, was die Bindung an die Airline deutlich erhöht.

Alexander Koenig
  • Copyright: First Class & More
    First Class & More
    Alexander Koenig ist Gründer und Geschäftsführer von First Class & More (www.first-class-and-more.de), einem Reiseberatungsportal zur Optimierung von Kundenbindungsprogrammen von Airlines und Hotels. Zuvor war er viele Jahre als Unternehmensberater bei McKinsey und BCG tätig.
Bei Emirates findet man solche Aktionen so gut wie nie. Überhaupt hat das Vielfliegerprogramm von Emirates in den letzten Jahren deutlich an Attraktivität eingebüßt. In unserer großen Vielfliegerprogrammstudie 2014 kam das Skywards-Programm der Airline nur auf den vorletzten Platz, während Etihad auf Platz drei und Qatar Airways auf Platz vier landeten. Ein wichtiger Grund: Die Meilenpreise für Prämienflüge sind vergleichsweise hoch, die Verfügbarkeiten für die günstigeren Spar-Tarife relativ niedrig und die zusätzlichen Gebühren ebenfalls sehr hoch. Beim Thema Upgrades kann Emirates hingegen glänzen: Denn wer hier einen hohen Status hat, der erhält deutlich häufiger als bei der Konkurrenz ein kostenloses Upgrade in die Business oder First Class, was sowohl an der hohen Auslastung der Emirates Maschinen als auch an der Preisgestaltung liegt.

Lesen Sie auch: Das sind die besten Hotelbonusprogramme

Die Fluglinien ringen um steigende Passagierzahlen. An vorderster Front dabei: Die Carrier der Golfstaaten - Emirates, Etihad und Qatar Airways. Gewinnen kann nur, wer etwas zu bieten hat.

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH