Reisemanager magazin RSS  - Reise

Alle Artikel und Hintergründe


03.02.2013
Twitter GooglePlus Facebook

Megève am Mont Blanc
Wo Baronin Rothschild ihr Skiglück fand

Frankreich: Zu Besuch im Skiort Megève
Fotos
TMN

Im Sommer trifft sich Frankreichs Haute Société an der Côte d'Azur, im Winter in Megève. Der feine Skiort in der Nähe des berühmten Chamonix am Fuß des Mont Blanc ist très chic und dabei doch bodenständig. Und das trotz seiner adligen Geschichte.

Megève/Chamonix - Im Winter 1916 hatte Baronin Noémie de Rothschild von St. Moritz endgültig genug. Frankreich brauche eine eigene Winterfrische in den Alpen, forderte die patriotische Adlige. Noch in der Schweiz beauftragte sie ihren norwegischen Hof-Skilehrer Trygve Smith, einen adäquaten Ort zu finden mit angenehmem Klima, einem offenen Tal, atemberaubendem Panorama und einem guten Ski-Berg.

In den Savoyer Alpen wurde Smith in Sichtweite des mächtigen Mont Blanc fündig. Das Dörfchen Megève erschien perfekt. Mit Smiths visionärem Blick und den Millionen der Rothschilds wurde Megève zum neuen Ziel der Schönen und Reichen, das bis heute die Genießer unter den Wintersportlern magisch anzieht.

Bereits 1921 eröffneten die Rothschilds ihr "Mont d'Arbois Palace Hotel". Bis heute thront das Luxushotel über dem Ort. Die ersten Gäste ließ die Baronin von den Bauern des Ortes in Pferdeschlitten zum Hotel hinauf bringen. Damals waren die Kutschen das einzige Transportmittel in schneereichen Wintern. Heute stehen sie für romantische Touren durch das historische Zentrum von Megève am Kirchplatz bereit.

Von bodenständigem Charme

Gelenkt werden die Pferdekutschen heute wie vor über 90 Jahren ausschließlich von den Bauern des Ortes. Trotz feiner Hotels, Gourmet-Restaurants und dem jährlichen Schaulaufen der Pariser Haute Société hat Megève seinen bodenständigen Charme behalten. Gleich neben dem "Chalet Zannier", dem neuesten Luxushotel in Megève, grasen Pferde auf der Weide. Von einem röhrenden Sportwagen aufgeschreckte Kühe schauen neugierig aus ihrem Stall.

"Dieser Mix aus bäuerlicher Kultur, einem historisch gewachsenen Ort und modernen Top-Hotels macht den besonderen Charme von Megève aus", sagt die Direktorin des "Chalet Zannier", Line Février. Megève hat zum Glück so gar nichts gemein mit den Retortenorten in den französischen Alpen. Statt Bettenburgen prägen Chalets das Bild. Rund um die Kirche stehen uralte Steinhäuser, dazwischen fügen sich ein paar moderne Gebäude harmonisch in das Gesamtbild ein.

Zu Gast beim Sternekoch

"Unser Kirchplatz ist der schönste aller französischen Ski-Orte", sagt Stefan Laude. Und dabei untertreibt der junge PR-Mann des Ortes noch. Das Zentrum von Megève ist eines der schönsten in den Alpen. In den Lokalen rund um den Kirchplatz steigt am Nachmittag der Après-Ski. Abends strömen die Ski-Urlauber in die Top-Restaurants wie das "Flocons de Sel". Hier verwöhnt der mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnete Emmanuel Renaut seine Gäste mit einer virtuosen Küche mit fast ausschließlich regionalen Produkten.

Der leidenschaftliche Skifahrer gehört zu den ganz großen Starköchen Europas, in seinem Gourmet-Restaurant aber geht es unprätentiös zu. Auch die Preise sind moderat. Für sein dreigängiges Mittagsmenü verlangt Renaut gut 40 Euro. "Bei mir sollen schließlich ganz normale Leute zum Essen kommen können", sagt der 43-Jährige, dessen deutsche Frau Kristine sich um das gemeinsame Chalet-Hotel kümmert.

Viele Franzosen kommen allein wegen Renaut, der Alpen-Romantik und wegen des Nachtlebens nach Megève. Ski und Snowboard sind für sie nur ein Teil des Winterurlaubs. "Diese Skifahrerei wird doch überschätzt", meint Gérard aus Paris schmunzelnd und bestellt nach dem üppigen Mittagessen auf der "Idéal-Hütte" noch einen Cognac.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Google Bookmarks
  • reddit
  • Windows Live

Weitere Artikel zu Diesem Thema

Ranking
Das sind die größten Yachten der Welt
Zwischen Greifswald und Wolgast
Wo die Romantik zu Hause ist
Gartentour am Bodensee
Grüner wird's nicht
Deutschlands Ferienstraßen
Oh, wie schön ist Panorama

© manager magazin online 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH




Megève und Chamonix

  • Anreise
    Megève und Chamonix liegen im französischen Département Hochsavoyen. Sie sind per Auto und Bahn sowie über den knapp eine Autostunde entfernten Flughafen Genf bequem erreichbar.
  • Skigebiete
    Megève bietet zwischen 1113 und 2350 Höhenmetern 221 Abfahrten mit insgesamt 445 Pistenkilometern. Das sportlich anspruchsvollere Chamonix kommt zwischen 1035 und 3842 Höhenmetern auf 110 Pistenkilometer.
  • Sicherheit
    Megève und vor allem Chamonix bieten tolle Freeride-Reviere. Wer sich abseits der Pisten bewegt, sollte dies immer mit einem ortskundigen Führer machen.
  • Informationen
    Megeve (Tel. 0033/4/50 21 27 28)
    Chamonix (Tel.: 0033/4/50 53 00 24)








Service
manager-magazin-AbonnementAbo-Service
Ihr persönliches DepotDepot
Twitter-FeedsTwitter-Feeds
manager magazin mobilmm mobil
Partnerangebote
Seminarmarkt: Tanken Sie Karrierewissen Seminarmarkt:
Tanken Sie Karrierewissen
GehaltsCheck: Verdienen Sie genug? GehaltsCheck:
Verdienen Sie genug?
Handytarife: Finden Sie den passenden Tarif Handytarifvergleich:
Finden Sie den passenden Tarif
Handytarife: Finden Sie den passenden Tarif Tablet Tarifvergleich:
Surfen Sie günstiger