Reisemanager magazin RSS  - Reise

Alle Artikel und Hintergründe


16.08.2012
Twitter GooglePlus Facebook

Nach Costa-Unglück
Kreuzfahrten boomen wieder

Kreuzfahrtschiffe: Giganten der Meere
Fotos
REUTERS

Die Kreuzfahrtbranche hat die Costa-Concordia-Katastrophe abgehakt: Die Buchungen steigen, neue Ozeanriesen werden gebaut. Besonders die Deutschen lassen sich die Urlaubslaune nicht vermiesen. In den Häfen gibt es bereits Engpässe.

Hamburg - Das Kreuzfahrt-Unglück der "Costa Concordia" hat im Reisemarkt 2012 zwar eine Buchungsdelle hinterlassen. Aber die Anbieter von Hochseereisen sind nicht nur mit der aktuellen Buchungslage zufrieden, sondern freuen sich auch über eine guten Auftakt für 2013. Manager von Aida bis Tui sehen weiterhin erhebliches Wachstumspotenzial in Deutschland. Das ergab eine Umfrage der Nachrichtenagentur dpa unter Reedereien.

Selbst eine Konjunkturabschwächung dürfte nach ihrer Einschätzung den Reiseweltmeister nicht groß ins Stolpern bringen. So steuern immer mehr Kreuzfahrtschiffe deutsche Häfen an. Die Terminals reichen zur Abfertigung der Passagiere kaum noch aus. Eng wird es an diesem Wochenende, wenn zu den "Cruise Days" im Hamburger Hafen (17. bis 19.8.) gleich sieben Ozeanriesen aufkreuzen.

Zwar habe es nach der Kreuzfahrt-Tragödie vor der italienischen Insel Giglio im Januar eine zögerliche Nachfrage gegeben, heißt aus der Branche. Doch noch im Frühjahr sei der Markt wieder angesprungen, berichtete der Sprecher des Deutschen Reisebüroverbandes (DRV), Torsten Schäfer.

Derzeit sei noch offen, ob es 2012 erneut ein zweistelliges oder ein hohes einstelliges Wachstum des Kreuzfahrt-Segments geben werde. 2,4 Milliarden Euro Umsatz erzielte es 2011, ein Plus von 14 Prozent verglichen mit dem Vorjahr. Fast 1,4 Millionen Passagiere (2010: 1,2 Mio) aus Deutschland waren an Bord der Schiffe.

Tui baut Flotte aus

Und es werden mehr. "Die Konsumlaune lässt nicht nach, und auf Reisen wird zum Schluss verzichtet", sagte der DRV-Sprecher. Das bestätigt auch der Anbieter Tui Cruises: "Wir vertrauen auch weiterhin auf das Wachstum der Branche und bauen aus diesem Grund unsere Flotte weiter aus", teilte Geschäftsführer Richard J. Vogel mit.

Tui Cruises will im Mai 2014 sein drittes Schiff, einen Neubau, in Fahrt bringen. 2011 seien die beiden Tui-Schiffe - mit zusammen 3836 Passagieren - fast ausgebucht gewesen. "Auch die Buchungslage 2012 ist gut", ergänzte Vogel. "Wir blicken positiv in die Zukunft."

Ebenso euphorisch ist der Marktführer in Deutschland, Aida Cruises: "Wir sind mit der aktuellen Buchungslage sehr zufrieden", sagte Präsident Michael Ungerer. Schon im ersten Quartal hatte das Unternehmen ein Passagier-Plus von 11 Prozent gemeldet. Nach 584.000 Reisenden 2011 wird auch in diesem Jahr ein satter Zuwachs erwartet, weil durch die im Mai in Hamburg getaufte "Aidamar" (2194 Passagiere) ohnehin das Angebot wächst.

Bis 2016 soll sich die Aida-Flotte um drei auf dann 12 Schiffe erhöhen. Weltweit drängt bis 2016 ein Volumen von 19 Hochseeschiffen mit Platz für rund 55.000 Bordgäste auf den Markt.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Google Bookmarks
  • reddit
  • Windows Live

Weitere Artikel zu Diesem Thema

Tansania
Ein Abenteuer auf Schienen
Kanada
Flieg mit dem Postboten
In 62 Tagen um die Welt
Von Myanmar bis nach Singapur
Rom
Exklusiver Shoppen

© manager magazin online 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH












Service
manager-magazin-AbonnementAbo-Service
Ihr persönliches DepotDepot
Twitter-FeedsTwitter-Feeds
manager magazin mobilmm mobil
Partnerangebote
Seminarmarkt: Tanken Sie Karrierewissen Seminarmarkt:
Tanken Sie Karrierewissen
GehaltsCheck: Verdienen Sie genug? GehaltsCheck:
Verdienen Sie genug?
Handytarife: Finden Sie den passenden Tarif Handytarife:
Finden Sie den passenden Tarif