Samstag, 20. Oktober 2018

Lichtfestival in Sydney Spot aus, Licht an

Lichtskulpturen: Das illuminierte Opernhaus von Sydney
Urbanscreen

Die australische Hafenstadt Sydney feiert sich selbst: Das Festival "Vivid Sydney" bietet pompöse Lichtskulpturen, großflächige Videoinstallationen und Konzerte. Die Bremer Gruppe Urbanscreen machte den Auftakt und nimmt die markanten Segel der Oper als Leinwand für ihre 3D-Show.

Sydney - Erleuchtung für eine Hafenstadt: Beim "Vivid Sydney"-Festival wird die australische Metropole in ein Meer von Licht getaucht. Lichtkünstler aus aller Welt präsentieren ihre Ideen, umrahmt von einem hochkarätigen Bühnenprogramm. Den Auftakt des noch recht jungen Festivals machten in diesem Jahr Künstler aus einer anderen Hafenstadt: "Urbanscreen" aus Bremen nutzt die markanten weißen Segel der Oper als Projektionsfläche für ihre 3D-Show.

18 Nächte wird die Oper Schauplatz der bunten "Lumenkultur" sein, wie die Bremer ihren Stil bezeichnen - eine Kunstform, die Licht und Architektur verschmilzt und für die die Bremer beim Werbefilmfestival in Cannes schon einmal den Silbernen Löwen abräumten.

Wie auf einem Instrument können Besucher auf der Fassade des Museum of Contemporary Art (MCA) spielen. Für das Kunstwerk hat Musikkünstler "will.i.am" von den Black Eyed Peas mit der einheimischen Künstlerin Justene Williams zusammengearbeitet.

Mit Tintenfisch-Rikschas unterwegs

Weitere 50 Lichtinstallationen rund um den Hafen inspirieren die Zuschauer, selbst zum Künstler zu werden: Riesige digitale Versionen von Tic Tac Toe und Himmel-und-Hölle wecken Kindheitserinnerungen und Spieltrieb. Mit den Fahrzeugen "Follow the current" können Besucher die Skulpturen hautnah und von innen erleben: Rikschas in Form illuminierter Tiefseefische pendeln zwischen den Kunstwerken hin und her.

Im Opernhaus von Sydney treten lokale und internationale Künstler auf. Den Auftakt machte die britische Band Florence and The Machine, die in der Eröffnungsnacht am 25. Mai gemeinsam mit dem Ceremonial Orchestra die Opernbühne bespielte.

Vivid Sydney ist das größte Festival seiner Art auf der Südhalbkugel und wurde kürzlich von der britischen Zeitung The Guardian zu einer der zehn besten Festival-Ideen gekürt. Sydney ist das Drehkreuz der Kreativszene im Asien-Pazifik-Raum: Rund 150.000 Kreative arbeiten im Bundesstaat New South Wales, 82 Prozent von ihnen in Sydney.

In diesem Jahr sind Künstler aus Deutschland, Frankreich, Polen, Hongkong, Schottland, den USA, Brasilien, Singapur und Neuseeland und Australien an Vivid Sydney beteiligt. Mehr als 500.000 Besucher und Einwohner werden in diesem Jahr voraussichtlich an den Events teilnehmen.

mh

© manager magazin 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH