Donnerstag, 30. Juni 2016

Alle Artikel und Hintergründe

Münchener Biergärten Paradies unter Kastanien

6. Teil: Paulaner am Nockherberg: Fastenbier und Derblecken

Sonnenschein und Dirndl: Anstoßen mit Starkbier im Biergarten am Nockherberg in München
Paulaner am Nockherberg: Hochpolitisch geht es einmal im Jahr im Paulaner am Nockherberg am Ostufer der Isar zu: Zwar nicht im Biergarten - dafür wäre es im März noch zu kalt - jedoch im Saal versammelt sich zur traditionellen Starkbierprobe Politprominenz aus Deutschland zum "Derblecken", sprich: zur satirischen Kritik. Das zu dieser Zeit ausgeschenkte Salvator Bier ist ein starkes dunkles Fastenbier, das nach einer mehr als 200 Jahre alten Grundrezeptur gebraut wird. Im Biergarten mit mehr als 2000 Plätzen erinnert ein Brunnen mit Mönchskopf an die Geschichte: Die Paulaner Mönche hatten im damaligen Kloster um 1634 mit dem Bierbrauen begonnen. Aber nur die Mönche selbst durften das Bier trinken. Ein kurfürstliches Mandat erlaubte 1751 den öffentlichen Ausschank am Festtag des Ordensgründers, des Heiligen Franz von Paula, am 2. April. Erst 1780 wurde der Ausschank in der Bierhalle namens Salvator-Keller uneingeschränkt erlaubt.

Paulaner am Nockherberg, Hochstraße 77, 81541 München (Giesing), 089-4599130, geöffnet 12 bis 24 Uhr, an Wochenenden ab 11 Uhr.

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH