Donnerstag, 15. November 2018

Bridge Day 300 Meter im freien Fall

2. Teil: "Three, two, one, see ya!"

"Three, two, one, see ya!"

Beobachtet wurden die Mutigen von mehr als 150.000 Besuchern, die jeden Springer mit dem Satz "Three, two, one, see ya!" anfeuerten. Damit gilt der "Bridge Day" als eine der größten Veranstaltungen für Extremsportler weltweit. Und idyllisch ist das Ganze noch dazu: "Im Oktober ist der Staat besonders schön. Die Blätter färben sich, aber das Wetter ist noch schön warm", sagt Gayle Manchin, die Frau von West Virginias Gouverneur Joe Manchin.

 Leuchtend bunte Natur: Die "Fall Foliage" in West Virginia
TMN
Leuchtend bunte Natur: Die "Fall Foliage" in West Virginia
Was in Neuengland "Indian Summer" heißt, wird hier "Fall Foliage" genannt - und das Naturschauspiel ist in dem Bergstaat, der zu 75 Prozent bewaldet ist, ebenso eindrucksvoll. In Gelb, Orange und Rot leuchten die Bäume von Ende September bis Ende Oktober meist noch im warmen Sonnenlicht.

"Der Wald und die Berge sind wohl auch das, von dem die Menschen gehört haben, die noch nie in West Virginia waren", sagt die First Lady. Dafür habe allein schon der Liedermacher John Denver in den 70er Jahren mit seinem Song "Take me home, Country Roads" gesorgt, in dem er von den einsamen Straßen singt, den Blue Ridge Mountains und dem Shenandoah-Fluss, der sich durch den Staat schlängelt. "Und das alles, ohne dass er vorher mal hier war."

West Virginia ist ein Staat für Leute, die viel vorhaben - die wandern wollen, klettern, golfen oder fischen. Oder eben die zum Fallschirmspringen anreisen - auch wenn das von der Brücke über die Schlucht am New River nur an einem Tag im Jahr legal ist. In der restlichen Zeit ist es eher der Fluss, über dem sich die imposante Brücke erstreckt, der Abenteurer anzieht. Auf einer der schönsten Strecken über den New River müssen Rafter auf ihrer 23 Kilometer langen Tour ein Gefälle von fast 100 Metern überwinden - und sie rauschen dabei auch durch eine 300 Meter tiefe Sandstein-Schlucht, die die Einheimischen den "Grand Canyon der Ostküste" nennen.

Dieser New River ist ohnehin ein besonderer Fluss: "Obwohl sein Name das nicht vermuten lässt, gilt er bei den meisten Geologen als einer der ältesten Flüsse der Welt", sagt John, der auf dem Fluss Rafting-Touren leitet. Die Altersangabe schwankt zwischen 10 und 360 Millionen Jahren, "das ist bei Flüssen schwierig festzustellen." Das rund 515 Kilometer lange Gewässer durchquert North Carolina, Virginia und West Virginia und bietet eine Besonderheit: "Der New River fließt von Süden nach Norden - und damit quasi gegen den Strom." Denn fast alle anderen Flüsse des Landes fließen in die andere Richtung.

Auch an Geschichte gibt es einiges zu entdecken: "West Virginia ist der einzige Staat, der während des amerikanischen Bürgerkriegs gegründet wurde", sagt Gayle Manchin. Denn bis 1862 war West Virginia ein Teil des im Osten angrenzenden Gründerstaates Virginia. Doch die Bevölkerung im westlichen Teil des Staates fühlte sich benachteiligt.

© manager magazin 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH