Reisemanager magazin RSS  - Reise

Alle Artikel und Hintergründe


31.07.2006
Twitter GooglePlus Facebook

Banff Nationalpark
Berge und Bären

Während Bären hierzulande ein doch eher ungewöhnliches Phänomen sind, bekommt man sie in Kanadas ältestem Nationalpark Banff häufiger zu Gesicht. Vor einer atemberaubenden Bergkulisse, umgeben von heißen Quellen und türkisfarbenen Gletscherseen, können sich Naturliebhaber auf die Suche nach dem beeindruckenden Raubtier machen.

Lake Louise/Banff - Als "Problembär" Bruno im Juni durch Oberbayern spazierte, waren findige Tourismusförderer schnell bei der Sache und boten Wandertouren auf den Spuren von Meister Petz an. Das dickfellige Raubtier als natürliche Attraktion - in anderen Teilen der Welt gehört das schließlich schon lange zum Urlauberalltag.

Panorama aus dem Geldbeutel: Der Moraine Lake zierte eine Zeit lang die Rückseite der 20-Dollar-Note.
Zur Großansicht
GMS

Panorama aus dem Geldbeutel: Der Moraine Lake zierte eine Zeit lang die Rückseite der 20-Dollar-Note.

Etwa im Banff Nationalpark in West-Kanada: Viele Touristen kommen dorthin auch wegen der Bären, die durch die Rocky Mountains streifen. Jedoch reisen sie oft mit gemischten Gefühlen an. Man hofft zwar, Bären zu sehen, fürchtet aber auch die Begegnung - also bitte, lieber Grizzly, bleib' auf Distanz.

Tatsächlich sind Bären-Sichtungen in den Bergen bei Banff keineswegs garantiert. Enttäuscht muss aber kein Besucher sein, denn der Nationalpark bietet auch viel anderes Sehenswertes.

Wie zum Beispiel den Lake Louise, der dem Gast von einem redseligen Bergführer näher gebracht wird. Schon seit 20 Minuten führt der Pfad einigermaßen steil zwischen hohen Bäumen den Hang hinauf, doch Michael Vincent quasselt ohne Unterbrechung. Von Atemnot in der dünnen Luft keine Spur - kein Wunder, der Bergführer ist trainiert, er begleitet fast jeden Tag vom Hotel Chateau Lake Louise aus Besucher in die Wildnis. Vincent erzählt dabei nicht nur wie ein Wasserfall, um sein Wissen über den Lake Louise und die Berge drumherum an den Mann zu bringen, sondern auch um die Bären fern zu halten.

"Etwa 60 Grizzlys leben im Banff Nationalpark, und man weiß nie, ob einer in der Nähe ist", erzählt Vincent seinen nach Luft japsenden Begleitern. "Ich wette, in fünf Kilometer Umkreis hält sich gerade einer auf."

60 Grizzlys - das klingt nicht nach viel, und in der Tat gibt es in West-Kanada größere Populationen. Aber dafür ist der Banff Nationalpark eines der am besten zugänglichen Wildnisgebiete in den Rocky Mountains: Der Trans-Canada-Highway führt mitten hindurch, rund 3,7 Millionen Besucher pro Jahr werden in dem Schutzgebiet gezählt.

Knapp zwei Millionen davon unternehmen vom Highway aus den kurzen Abstecher zum Lake Louise. Der türkisfarbene Gletschersee befindet sich 1730 Meter über dem Meeresspiegel. Der kleine Ort Lake Louise mit seinen zwei Tankstellen und einer Hand voll Snackbars ist die am höchsten gelegene Gemeinde ganz Kanadas.

Zur Startseite
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • deli.cio.us
  • Pinterest

Weitere Artikel zu Diesem Thema

Valencia
Romantische Altstadt trifft moderne Architektur
Per Rad über die Kurische Nehrung
Von Rittern und Hexen
Hideaways rund um Frankfurt am Main
Feine Stadtfluchten
Mitten im Stahlkoloss
Faszination Völklinger Hütte

© manager magazin online 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH





Service
manager-magazin-AbonnementAbo-Service
Ihr persönliches DepotDepot
Twitter-FeedsTwitter-Feeds
manager magazin mobilmm mobil
Partnerangebote
Seminarmarkt: Tanken Sie Karrierewissen Seminarmarkt:
Tanken Sie Karrierewissen
GehaltsCheck: Verdienen Sie genug? GehaltsCheck:
Verdienen Sie genug?