Modemanager magazin RSS  - Mode

Alle Artikel und Hintergründe


09.12.2012
Twitter GooglePlus Facebook

Damenstiefel
Selbstbewusst durch den Schnee stiefeln

Stiefel: Schnallig oder schlicht
Fotos
TMN

Stiefel müssen nicht unbedingt derb daherkommen. Viele der Ledertreter haben schlichten Schick und signalisieren Selbstbewusstsein - wenn das Outfit gekonnt kombiniert wird.

Frankfurt/Main - Der hohe Stiefel ist zurück. Er macht Stiefeletten und Ankle Boots, den angesagten Schuhen der vergangenen Wintersaison, jetzt kräftig Konkurrenz. "Stiefeletten haben den großen Vorteil, dass sie jeder Frau passen, egal ob sie schmale oder kräftigere Waden hat", sagt der Mode- und Stilberater Andreas Rose aus Frankfurt.

Der Überdruss, mit dem viele die hohen Stiefel zuletzt betrachtet haben, ist nach Einschätzung des Branchenblatts "TextilWirtschaft" vorbei: Richtig modern kommen sie nun daher, heißt es in einem Trendausblick der Zeitschrift. Denn die neuen Modelle haben einen weiten Schaft, so dass auch Frauen mit kräftigeren Waden sie problemlos tragen können.

"Reiterstiefel lassen sich gut zu einer Skinny Jeans, Rollkragenpullover und Cape kombinieren", sagt Rose. Gut passen sie auch zu einem Etuikleid, beispielsweise mit Schottenkaro, dazu kann man eine dicke Strumpfhose und Mantel tragen. "Wichtig dabei ist, dass sich die Farbe der Stiefel in der Kleidung widerspiegelt", erklärt der Personal Shopper.

Die Stiefel können aus Velour- oder Glattleder sein. Modisch sind Rose zufolge auch Materialmixe, etwa eine Kombination aus Lack und Velourleder, die den perfekten Romantik-Look abgeben. Auch glattes Leder mit Kroko- oder Pythonprägung - nur Prägung, kein echtes Reptilleder - sind in dieser Saison zu sehen.

Die grob wirkenden Modelle brauchen nicht viel Zierde. Marc Cains Modell etwa ist schlicht glänzend schwarz. Andere haben nur die typischen Abnäher wie bei Gabor. Auffälliger sind Schnallen wie bei Comma oder Patrizia Pepe. Und Goertz hat beispielsweise ganz schlichte Modelle in Schwarz mit einem durchgehenden Reißverschluss in Gold. Die Stiefel der Art Company haben bis auf etwa Knöchelhöhe eine Zierschnürung.

"Stiefel machen selbstbewusst"

Und für die Stiefelfarbe gilt: Es muss nicht immer Schwarz oder Braun sein, auch kräftige Rottöne kommen gut an. "Das passt auch zu den bunten Kleidern im 1970er-Jahre-Stil, die gerade ein Revival erleben", erklärt Rose. Die Kombinationen sollten dabei immer harmonisch sein. "Dennoch kann man durchaus Stiefel mit Krokoprägung zu einer Wollstrumpfhose tragen", sagt der Stilberater.

Reiterstiefel drücken ähnlich wie Cowboystiefel im Sommer eine gewisse Naturverbundenheit aus, die auch derb wirken kann. Damit dieser Effekt etwas zurückgenommen wird, ist es wichtig, sie mit Accessoires wie Schals und Mützen zu kombinieren, rät Rose. Dann können die Trägerinnen dieser Stiefel auch elegant daherkommen.

Vor allem aber sind sie ein sexy Blickfang: "Wenn eine Frau mit Reiterstiefeln durch die Stadt, nicht durch den Stall läuft, wirkt sie stark und selbstbewusst", findet Müller-Thomkins, Geschäftsführer des Deutschen Mode-Instituts (DMI) in Köln. Und das sogar, obwohl Reiterstiefel im Gegensatz zu anderen Stiefelmodellen flache Absätze haben. Wie Ballerinas im Sommer tragen die Reiterstiefel den Trend des flachen Absatzes in den Winter hinein. "Dabei wirken sie aber nicht so mädchenhaft wie diese, sondern stark", sagt Müller-Thomkins.

Eine große Rolle spiele aktuell auch nach außen getragenes Fell, erklärt er. Und dabei sind sowohl Optik als auch Funktion wichtig. Denn Fell wärmt, ebenso wie der lange Schaft der Stiefel - ein eindeutiger Vorteil gegenüber Stiefeletten. Ein weiterer Vorteil: Die flachen Absätze bieten eine gute Standfestigkeit.

Gekonnt kombinieren

"Obwohl Stiefel keine Erfindung dieser Saison sind, bleiben sie Dank der Variantenvielfalt der aktuellen Mode im Fokus", sagt Müller-Thomkins. So können sie vielfach kombiniert werden: zu Jeans, Leggins, Röcken und Kleidern. "Das ist praktisch, denn so können die Frauen die in den vergangenen Jahren gekauften Stiefel weiterhin tragen." Beim Kauf sollten Kundinnen genau darauf achten, wie der Reißverschluss verläuft und wie Verzierungen angebracht sind, empfiehlt Modeberater Rose. Denn sonst drohen unter Umständen Laufmaschen in Feinstrumpfhosen.

Wenn die Stiefel zum Rock oder kürzeren Kleid kombiniert werden, gilt: Wer etwas kräftigere Beine hat, sollte strikt darauf achten, dass ausreichend Luft zwischen Rocksaum und Stiefel bleibt, rät Rose. Denn ansonsten haben die Stiefel eine stauchende Wirkung. Wer eher klein ist, braucht nicht auf Stiefel mit langem Schaft zu verzichten, sollte aber auf eine kürzere Jackenform achten. Gut lässt sich auch ein Kleid mit bunter Strumpfhose zu Reiterstiefeln kombinieren.

Seiner Wandlungsfähigkeit und den Kombinationsmöglichkeiten hat der hohe Stiefel sein Comeback zu verdanken. Oder wie es die "TextilWirtschaft" formuliert: "Ersetzen wird der Stiefel mit langem Schaft den Ankle Boot vorerst nicht. Aber in seinem neuen modernen Look liefert er zumindest eine echte Alternative."

Cornelia Wolter, dpa

Zur Startseite
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • deli.cio.us
  • Pinterest

© manager magazin online 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH












Service
manager-magazin-AbonnementAbo-Service
Ihr persönliches DepotDepot
Twitter-FeedsTwitter-Feeds
manager magazin mobilmm mobil
Partnerangebote
Seminarmarkt: Tanken Sie Karrierewissen Seminarmarkt:
Tanken Sie Karrierewissen
GehaltsCheck: Verdienen Sie genug? GehaltsCheck:
Verdienen Sie genug?