Mittwoch, 17. Oktober 2018

Hollywood-Streifen "Wall Street" Der "echte" Gordon Gekko ist jetzt Milliardär

Vorbild für Gordon Gekko in "Wall Street": James Tomilson Hill ist jetzt Milliardär

Jeder kennt Michael Douglas in der Rolle des Finanzhais Gordon Gekko im 80er-Jahre-Streifen "Wall Street". Doch kennen Sie auch den Mann, der als Vorbild für die Rolle diente? Er ist gerade ein großes Stück reicher geworden.

Hamburg - Den Finanzhai Gordon Gekko aus dem Film "Wall Street" kennt jeder. James Tomilson Hill dagegen, der Investmentprofi, der für die von Hollywood-Star Michael Douglas gespielte Figur Pate gestanden haben soll, ist schon weniger bekannt. Hill ist Chef des Hedgefonds-Bereichs beim US-Investmentriesen Blackstone - und seit neuestem Milliardär.

Grund ist ein Anstieg des Blackstone-Aktienkurses, wie die US-Website "Business Insider" berichtet. "Tom", wie der Investmentmanager auch genannt wird, besitze 17,4 Millionen Anteile an dem Unternehmen. Angetrieben vom boomenden Private-Equity- und Hedgefonds-Geschäft des Hauses seien die Papiere in den vergangenen zwölf Monaten um 60 Prozent gestiegen, so "Business Insider".

Als zweites Standbein von Hills Reichtum nennt die Website dessen umfangreiche Kunstsammlung. Die Kollektion mit Werken von Rubens, Francis Bacon und Andy Warhol werde auf 500 Millionen Dollar geschätzt, so der Bericht mit Verweis auf Daten von Bloomberg.

Hill machte in den 1980er Jahren von sich reden, als er eine Reihe großer Unternehmensübernahmen begleitete.

1987 drehte Hollywood-Regisseur seinen Streifen "Wall Street" über das rücksichtslose und zum Teil unmoralische Treiben im Zentrum des Kapitalismus. Die Figur des Gordon Gekko wurde zur Ikone für eine ganze Generation von Investmentbankern.

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH