Mittwoch, 20. September 2017

Alle Artikel und Hintergründe

Sport-Marketing "Manager sind an den Erfahrungen von Wladimir Klitschko interessiert"

Entwirft Wladimir Klitschkos zweite Karriere: Tatjana Kiel

Noch ist er Weltmeister - längst plant Wladimir Klitschko aber die Karriere nach der Karriere. Der Boxer setzt dazu auf Markenarchitektin Tatjana Kiel. Im Interview mit SAAL ZWEI erklärt sie, wo Klitschko bald Managern Nachhilfe gibt.

SAAL ZWEI: Frau Kiel, Profisportler lassen sich in zwei Arten einteilen: In die große Gruppe derer, die fast niemand kennt, sowie solche, die uns als Werbeträger von Litfaßsäulen und aus unzähligen TV-Spots anlächeln. Warum schaffen es so wenige Spitzensportler, sich erfolgreich selbst zu vermarkten?

Tatjana Kiel: Eine Positionierung als Marke muss aus der Persönlichkeit heraus geschehen. Sie muss glaubwürdig sein - und sie sollte mit einer erfolgreichen Karriere einhergehen. Klar, dass der Athlet auch mal verlieren darf, aber er muss überwiegend durch Erfolge überzeugen. Diese Voraussetzungen müssen ein Spitzensportler, aber auch andere Persönlichkeiten, die sich als Marke positionieren wollen, mitbringen. Die ehemalige Tennisspielerin Steffi Graf hat das beispielsweise sehr erfolgreich gemeistert, der ehemalige Schauspieler Arnold Schwarzenegger ebenfalls.

SAAL ZWEI: Sie selbst arbeiten daran, den Boxer Wladimir Klitschko zu vermarkten. Zusammen mit seinem Bruder ist er etwa das Werbegesicht von Milchschnitte oder Warsteiner, seit 2008 wirbt er für die Fitnesskette McFit - eine halbe Ewigkeit im Werbegeschäft. Jetzt wollen Sie Ihr Wissen weitergeben und auch andere Spitzensportler beraten. Warum?

Kiel: Wir wissen, dass jede aktive Karriere ein Ende hat und arbeiten daher seit fünf Jahren daran, die Karriere nach der Karriere von Wladimir Klitschko vorzubereiten. Wir haben als Agentur für die Klitschko-Brüder begonnen. Unsere Aufgaben beinhalten unter anderem die komplette Organisation und Vermarktung der Weltmeisterschafts-Kämpfe, Öffentlichkeitsarbeit und Vermarktung der Persönlichkeitsrechte.

Darüber hinaus haben wir über die Jahre sehr viele Erfahrungen sammeln können. Unsere Expertise bündeln wir nun unter dem Dach der KMG und bieten unter anderem Markenanalyse und -beratung für Spitzensportler und andere Persönlichkeiten an. Im ersten Schritt geht es uns aber darum, unsere Zielgruppe wachzurütteln und aufzufordern: Denkt an Eure Karriere nach der Karriere. Laut Statistiken müssen 70 % aller Fußballer im Laufe ihres Lebens Privatinsolvenz anmelden. Unglaublich. Mit Wladimir Klitschko haben wir ein Erfolgsbeispiel, von dem andere lernen können.

SAAL ZWEI: Inwiefern?

Kiel: Mit dem Erfolg im Boxsport haben wir anfangs Werbepartner gewonnen, die an einem Image-Transfer interessiert waren. Das hat so gut funktioniert, etwa im Falle von McFit, dass die Menschen inzwischen glauben, dass die Fitnesskette den Klitschko-Brüdern gehört.

Heute geht es uns nicht mehr nur um den Image-Transfer, sondern vor allem um einen Expertise-Transfer. Unsere Werbepartner wollen mit Wladimir Klitschko zusammenarbeiten, weil sie ihn als Experten schätzen. Er steht für Gesundheit und Fitness, für Zielstrebigkeit und Fokussierung, für Erfolg. Das haben wir über die Jahre erarbeitet und weiter ausgebaut. So werden wir bald beispielsweise eine Fitness-Plattform unter dem Titel 'Klitschko Body Performance' launchen. Über dieses Angebot gibt Wladimir Klitschko das Beste aus Training, Ernährung und Motivationspsychologie aus 25 Jahren weiter.

SAAL ZWEI: Kürzlich haben Sie außerdem Leadership-Seminare in Kooperation mit der renommierten Universität St. Gallen angekündigt. Welche Lücke wollen Sie mit dem Angebot schließen?

Kiel: Wir wollten einen Partner, mit dem wir auf Augenhöhe arbeiten können. Mit der Universität St. Gallen sind wir uns sehr schnell einig geworden: Die Hochschule bietet den theoretischen Rahmen sowie eine Zertifizierung der Weiterbildung, wir bringen den Praxisbezug ein.

Aus anderen Veranstaltungen mit Managern wissen wir: Sie sind an den Erfahrungen von Wladimir Klitschko interessiert. Gerade Führungskräfte wollen wissen, wie sie körperlich und geistig schneller und zielbewusster agieren können, wie sie auch in Extremsituationen den Fokus und die Motivation nicht verlieren und am Ende auch nach möglichen Niederlagen doch der Erfolg steht. Hinzu kommt, dass Wladimir Klitschko Themen anspricht, über die sonst keiner redet: Wie geht man mit Angst um? Und wie lebt es sich ohne Komfortzone?

SAAL ZWEI: Gibt es bereits ein Datum, an dem die zweite Karriere von Wladimir Klitschko beginnt?

Kiel: Nein, überhaupt nicht. Wir hoffen, dass er ohne Verletzungen noch einige Kämpfe machen kann. Wir sind froh, dass der verletzungsbedingt abgesagte Kampf Anfang September im November nachgeholt werden kann. Schließlich sind die Wettkämpfe aktuell noch unser Kerngeschäft.

Dieses Interview wurde bei SAAL ZWEI veröffentlicht, einem Online-Business-Magazin für Frauen. Es erscheint jede Woche Mittwoch - und kann kostenlos unter www.saalzwei.de/online-magazin-gratis-bestellen abonniert werden.

Nachrichtenticker

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH