Sonntag, 4. Dezember 2016

Alle Artikel und Hintergründe

Golden Globe Awards Die Rache des Leonardo DiCaprio

Verleihung der Golden Globe Awards: Die Preisträger in Bildern
Fotos
AP/ NBC

Zum Auftakt der Golden Globe Awards zog Moderator Ricky Gervais erstmal über Hollywoods Stars her und beschimpfte die im Saal versammelte Prominenz als widerwärtige, pillenschluckende, perverse Leute. Danach kündigte er an, seinen Monolog zu Ende zu bringen und dann ein sicheres Versteck aufzusuchen - und "nicht einmal Sean Penn wird mich dort finden" - eine Anspielung auf das Treffen Penns mit dem mexikanischen Drogenboss "El Chapo".

Mehrfach hat der Sender NBC die Übertragung zensiert. Meistens traf es Gervais, aber auch bei Sprüchen von Mel Gibson und Jonah Hill bekamen Zuschauer vor dem Fernseher und im Internet Piep-Töne zu hören. Doch neben den Lästereien und Flüchen ging es natürlich vor allem um die Verleihung der renommierten Filmpreise.

Als Gewinner des Abends gilt der Rachethriller "The Revenant - Der Rückkehrer", in dem Leonardo DiCaprio als Trapper in der verschneiten Wildnis ums Überleben kämpft. Der Mexikaner Alejandro González Iñárritu gewann dafür den Golden Globe als bester Regisseur. Der Film wurde auch zum besten Filmdrama gekürt, Hauptdarsteller DiCaprio zum besten Darsteller in einem Drama.

Der Film sei sein bisher schwierigster gewesen, sagte der 52-jährige González Iñárritu. Die Crew hätte unter extrem harten Bedingungen drehen müssen. "Aber Schmerzen sind vergänglich, ein Film ist für immer."

Die besten Nebendarsteller: Winslet und Stallone

Als Erste konnte am Sonntagabend die britische Schauspielerin Kate Winslet jubeln: Zum vierten Mal bekam sie einen Golden Globe überreicht, diesmal in der Kategorie "Beste Nebendarstellerin" für ihre Rolle als loyale Mitarbeiterin von Apple-Mitbegründer Steve Jobs im gleichnamigen Film.

Bei den männlichen Nebendarstellern setzte sich Sylvester Stallone gegen Paul Dano, Idris Elba, Mark Rylance und Michael Shannon durch. Der 69-Jährige überzeugte die Jury mit seiner Rolle in "Creed - Rocky's Legacy": In dem Film von US-Regisseur Ryan Coogler steigt Stallone als alternder Box-Trainer in den Ring. Auf der Bühne dankte der sichtlich gerührte Schauspieler seinem "imaginären Freund" Rocky Balboa.

Premieren und Abschiede

Einen der emotionalsten Auftritte hatte Lady Gaga: Die 29-jährige Sängerin wurde für ihre Rolle in der TV-Miniserie "American Horror Story: Hotel" ausgezeichnet. Es sei einer der größten Momente ihres Lebens, sagte sie auf der Bühne. "Ich wünschte mir, Schauspielerin zu werden, bevor ich Sängerin wurde."

Als bester TV-Darsteller in einer Drama-Serie wurde Jon Hamm ausgezeichnet: Er spielte in "Mad Men" die Rolle des Don Drapers, die Sendung endete im vergangenen Jahr nach sieben Staffeln. Für Hamm ist es der zweite Globe. Oscar-Preisträgerin Jennifer Lawrence bekam schon ihren dritten Globe überreicht. Die 25-jährige wurde für "Joy - Alles außer gewöhnlich" zur besten Hauptdarstellerin in einer Komödie gekürt.

Bester Schauspieler in einer Komödie oder einem Musical wurde Matt Damon. Die Jury zeichnete ihn für den Weltraum-Film "Der Marsianer - Rettet Mark Watney" aus. Damon setzte sich damit gegen Christian Bale, Steve Carell, Al Pacino und Mark Ruffalo durch. "Der Marsianer" von Regisseur Ridley Scott siegte zudem in der Kategorie "Beste Filmkomödie".

Die Golden-Globe-Verleihung fand zum 73. Mal statt, sie gilt als wichtiges Stimmungsbarometer für die Oscar-Verleihung am 28. Februar. Die Auszeichnung wird vom Verband der Auslandspresse in Hollywood vergeben.

Seite 1 von 2
Nachrichtenticker

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH