Sonntag, 29. März 2015

Werbelegende Wie Coca-Cola den Weihnachtsmann nicht erfand

Der Weihnachtsmann: Cokes bester Verkäufer
Fotos
Coca-Cola

3. Teil: Eine andere Brauerei kam Coca-Cola zuvor

Als Nast 1862 - damals bereits ein angesehener Illustrator und Zeitungskarikaturist - die ersten "Santa Claus"-Karikaturen in der Weihnachtsausgabe der amerikanischen Zeitschrift "Harper's Weekly" veröffentlichte, kombinierte er nicht nur holländisches und deutsches Kulturgut, sondern auch amerikanisches.

Denn Nast prägte Anfang der 1860er Jahre als Illustrator die politischen Wirren des Amerikanischen Bürgerkriegs zwischen Nord- und Südstaaten wie kaum ein anderer. So schuf er die erste Zeichnung des Rekrutenschrecks "Uncle Sam". Ebenso wie die Symbolfiguren der beiden großen amerikanischen Parteien: den Esel der Demokraten und den Elefanten der Republikaner.

Und so war es dann wohl auch kein Zufall, dass sein Santa Claus mit Fellmantel, weißem Bart und Kapuze zunächst keine Kinder beschenkte, sondern Soldaten an den Bürgerkriegsfronten - und dass Nast den Weihnachtsmann bei späteren Kolorierungen im Rot der damals fortschrittlichen Republikaner um Präsident Lincoln auftreten ließ und nicht im Blau der damals für die Beibehaltung der Sklaverei plädierenden Demokraten.

Mineralwasser für den Weihnachtsmann

Kurzum, der deutsche Auswanderer Thomas Nast prägte das Bild des Weihnachtsmanns lange bevor der Bürgerkriegsveteran und Apotheker John Pemberton 1886 seine erste Tinktur aus Coca-Blättern, Kola-Nüssen, ätherischen Ölen und Wein zusammenmischte, aus der ein paar Jahre später die Coca-Cola wurde.

Doch selbst nachdem die Marke geschützt, das Getränk seit 1894 in Flaschen abgefüllt, seit 1923 als Sechserpack angeboten und 1928 erstmals bei den Olympischen Spielen ausgeschenkt worden war, hatten der Weihnachtsmann und der Brausekonzern noch lange nichts gemein.

Und das, obwohl seit dem ersten Weltkrieg schon dutzende anderen Firmen mit dem Weihnachtsmann geworben hatten. Darunter auch ein Wettbewerber von Coca-Cola, die Brauerei White Rock Beverages. Ihr Weihnachtsmann, stupsnasig, rotwangig, wohl genährt, mit rotem Mantel, weißem Pelz und dunkler Gürtelschnalle, könnte glatt als 1:1-Kopie des heutigen Coca-Cola-Weihnachtsmanns durchgehen - wäre er nicht 15 Jahre früher als sein Pendant aufgetreten. Schon 1915 trank er zu Weihnachten das Mineralwasser White Rocks, 1923 genoss er dann das Ginger Ale der in New York ansässigen Brauerei.

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin online 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH