Dienstag, 25. September 2018

Chef des Guide Michelin wechselt zur Jumeirah Group Michael Ellis wird "Chief Culinary Officer"

Michael Ellis, bisher Global Director des Guide Michelin, geht zur Jumeirah Group

Der Chef des Guide Michelin wechselt die Lager: Michael Ellis, bisher Global Director des berühmten Restaurant-Sterne-Führers, wird bei der Jumeirah Group ab September die erstmalig geschaffene Position des Chief Culinary Officer besetzen. Die 1997 gegründete internationale Luxushotelgruppe, zu der auch der berühmte Burj al Arab gehört, hat ihren Sitz in Dubai und gehört der Herrscherfamilie Al Maktum.

Jumeirah-CEO José Silva will nach eigenem Bekunden Gastronomie und Kulinarik als Alleinstellungsmerkmal der Hotelgruppe etablieren; das Engagement von Ellis kann da durchaus als Coup gelten. Für Jumeirah soll er vor allem neue Restaurant-Konzepte entwickeln sowie gastronomische Talente gewinnen und ausbilden sowie die bestehenden Restaurants auf Spitzenniveau bringen. "Michael und ich teilen die Leidenschaft für gutes Essen und gastronomische Erlebnisse. Er ist ein Feinschmecker mit über 40 Jahren Erfahrung, ein Befürworter der Innovation und ein Kenner hervorragender Küchenchefs und erstklassiger gastronomischer Leistungen", so Silva in einer Pressemitteilung.

Lesen Sie auch: Warum Spitzenkoch Sébastian Bras seine Sterne abgibt

Michael Ellis kommentiert darin seine neue Position: "Die Küche ist der Ort, an dem Revolutionen geschehen und als ein kreativer Kopf reizt mich die Aufgabe, dies für mich selbst und für das Team umzusetzen und kulinarisches Neuland zu betreten. Jumeirah ist ein Synonym für Dubai - eine Stadt, die das Unmögliche möglich macht und die für Innovationen steht. Ich bin begeistert von diesem leidenschaftlichen "Can-Do"-Geist."

Der 59 Jahre alte Ellis hat sowohl die US-amerikanische als auch die französische Staatsbürgerschaft und hat in seiner siebenjährigen Zeit bei Michelin die Expansion des Guides in 30 Länder vorangetrieben. Die Nachrichtenagentur Reuter zitiert eine Michelin-Sprecherin mit den Worten, dass Ellis' Abgang "absolut nichts" mit Uneinigkeiten über die Strategie des Restaurantführers zu tun habe.

mh

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH