Dienstag, 23. Januar 2018

Mehr als Pasta und Pizza Die 20 besten Italiener Deutschlands

2. Teil: Alfredo bis San Lorenzo

Restaurant scarpati - Hummer und dicke Bohnen unter Nudelblatt
PR / Catrin Moritz
Restaurant scarpati - Hummer und dicke Bohnen unter Nudelblatt
6. Alfredo, Köln

Das Ristorante gibt es noch nicht so lange wie den Dom, aber eine Kölner Institution ist es allemal: Vor 42 Jahren begann Alfredo Carturan, den Rheinländern zu vermitteln, dass italienische Küche mehr ist als Pasta und Pizza - mit großem Erfolg. Sein Sohn Roberto setzt die Tradition fort, mit sensiblen Kompositionen, die von den Regionalküchen Italiens inspiriert sind. Weine und Olivenöle importiert er selbst.

Tunisstr. 3, Tel. 0221/257 73 80, www.ristorante-alfredo.com

7. Scarpati, Wuppertal

Seit mehr als drei Jahrzehnten steht das elegante Ristorante in einer bergischen Fachwerk-Villa für klassische alta cucina italiana mit einem Hauch Frankreich. Trofie (gedrehte Nudeln) mit Taleggio-Sauce und Trüffeln schmecken ebenso ausgezeichnet wie gebratener Atlantik-Seeteufel mit Belugalinsen.

Der junge Jerome Scarpati bringt Schwung ins Haus.

Scheffelstr. 41, Tel. 0202/78 40 74, www.scarpati.de

8. La Vigna, Sulzburg

Südbaden ist eine gastronomisch hoch entwickelte Region. Braucht es da noch ein italienisches Restaurant? So eines wie dieses auf jeden Fall! Ob Jakobsmuscheln mit Orangen-Fenchel-Salat, ob Seeteufel-Saltimbocca oder scaloppine al limone: Die kräftigen, klaren Aromen passen zum Klima im sonnenreichen Südwesten. Dazu kommen die guten Weine aus der Region und aus Italien sowie die natürliche Herzlichkeit der gastgebenden Familie Esposito - also alle Voraussetzungen für das Prädikat Lieblingsrestaurant.

Weinstr. 38, Tel. 07634/80 14, www.restaurant-la-vigna.de

9. La Scala, Hamburg

Zu Mario Zini gehen wir in Hamburg besonders gern, und das bleibt auch so. Weil der Patron über stupende Weinkenntnisse verfügt, die weit über seine Heimat hinausreichen.

Weil sein Sohn Michele eine blitzsaubere, authentische Küche jenseits kurzlebiger Moden pflegt und weil das Ristorante seine Vergangenheit als Eckkneipe nicht leugnet, sondern so bewahrt, dass man sich festsitzen möchte. Noch einen Wein, bitte! Falkenried 54, Tel. 040/420 62 95, www.ristorante-la-scala.com

10. San Lorenzo, Glinde bei Hamburg

Wenn ein atlantischer Tiefausläufer mal wieder deutlich macht, dass Norddeutschland ziemlich weit vom Mittelmeer liegt, dann spendet die Einkehr in die weiße Gründerzeitvilla am Glinder Mühlenteich Trost. Schon der Anblick der Weinregale wärmt das Herz, und der herzliche Empfang der Gastgeberin Iris Dellavecchia bringt Sonne ins Gemüt. Stehen dann spaghetti alla chitarra im Parmesanlaib oder Steinbutt mit Entengriebenkruste und Tomaten-Minz-Chutney oder Lammrücken mit Auberginen-caponata aus Beppe Dellavecchias Küche auf dem Tisch, herrscht ein Menü lang prima Klima. Zu dem tragen rund 300 Weine - vor allem aus der Toskana, aus Piemont und dem Friaul - einen erheb lichen Teil bei, sie sind die Leidenschaft der Hausherrin. Im Bistro "Lorenzino" gibt's Antipasti, Pasta und Pizza, auch außer Haus.

Kupfermühlenweg 2, Tel. 040/711 24 24, www.san-lorenzo-glinde.de

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH