Samstag, 22. September 2018

Die 40 besten Eisdielen Deutschlands Ihnen wird heute heiß? Das hier ist sehr, sehr cool

2. Teil: Dortmund bis Fischerhude

Eisdiele: Alles so schön kühl hier

Dortmund: Eiswerk

Schon das Ambiente lockt in freundlichem Weiß und Violett. Täglich frisch werden klassische wie moderne Sorten komponiert, neben Haselnuss und Butterkeks überzeugt vor allem das sehr fein abgestimmte Erdbeer-Käsekuchen-Eis. Dazu: zahlreiche toppings.

www.eiswerk.eu

Düsseldorf: Nordmanns Eisfabrik

Der Name täuscht - die "Fabrik" im Stadtteil Flingern liefert keine Industrieware. Pfirsiche, Zwetschgen oder Rhabarber landen nur zur Saison in der Maschine, Milch und Sahne haben Demeter-Qualität, und das Pistazien-Eis, keineswegs farbstoffgrün, kostet der aufwendigen Herstellung wegen 50 Prozent Aufschlag.

www.nordmanns-eisfabrik.de

Erfurt: Goldhelm

Der Chocolatier in der Altstadt bietet zwar nur fünf Eisbecher an, aber die sind erste Sahne, etwa "Brückentrüffel" mit Waldfrucht, Nougat und Pistazie. Noch mehr Sorten gibt es in der Waffel. Exzellent: "Palma de Mallorca" mit Vanille, Olivenöl und Meersalz.

www.goldhelm-schokolade.de

Essen: Kika's Eiscafé

Nein, der Name hat nichts mit Fernsehen für Kinder zu tun, sondern mit dem Unternehmensgründer Ernst Kimmeskamp. Im Jugendstilhaus werden über 20 Sorten Milcheis sowie saisonale Spezialitäten hergestellt. Serviert in nostalgischen Glasschälchen, begeistern Joghurt-Amarena oder intensive Schokolade mit Schmelz. Statt Apéro: Mojito-Eis.

www.kikas.de

Fischerhude: Café Lindenlaub

Weit über die Grenzen des Künstlerdorfs bei Bremen ist die Manufaktur im Ortsteil Quelkhorn bekannt. Schließlich ist ihr Inhaber Carsten Elfers geprüfter Speiseeis- Hersteller und Aus bilder - und das schmeckt man seinen vorwiegend klassischen Sorten an. Unbedingt probieren: die Eistorten.

www.cafe-lindenlaub.de

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH