Samstag, 30. Mai 2015

Alle Artikel und Hintergründe

Scharfe Schnitte, sanfter Druck Küchengeräte im Sternekoch-Test

8. Teil: Mit Belüftung: "Super Glider"-Messer von Wüsthof

"Für Hobbyköche top", lobt Stefan Hartmann dieses Messer. Die Löcher und die Abstreifkante sollen verhindern, dass Gemüse oder Fleisch an der Klinge kleben. In unserem Test hat das auch funktioniert.
Das Rad lässt sich nicht neu erfinden, das Messer auch nicht. Neu an dem "Super Glider" der Solinger Messerschmiede Wüsthof ist laut Produktbeschreibung, dass "acht Luftlöcher und eine spezielle Abstreifschiene das lästige Ankleben des Schneidguts" verhindern sollen.

"Schön schwer!", sagt Stefan Hartmann während er das Messer in der Hand wiegt. Dann wollen wir mal. Da Kohl der Erfahrung nach besonders hartnäckig an der Klinge haftet, beginnt der Sternekoch einen Rotkohl zu zerlegen. Rechts von ihm bildet sich ein kleiner Haufen schmaler Kohlstreifen, die Klinge bleibt tatsächlich weitgehend frei von Gemüsefitzeln.

"Ein tolles Messer. Nur für Profis gibt es allerdings ein kleines Problem: Wir lassen unsere Messer regelmäßig professionell schärfen, nach einigen Jahren werden die Klingen kleiner und kürzer. Irgendwann könnten die Schnittfläche zu nahe an den Löchern sein", urteilt er. "Aber für Hobbyköche ist es top!" (Preis: ca. 109 Euro)

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin online 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH