Sonntag, 29. März 2015

Scharfe Schnitte, sanfter Druck Küchengeräte im Sternekoch-Test

3. Teil: Nebulös: Zitruszerstäuber von Lékué

Das Set aus einem kleinen Zerstäuber für Limetten und einem größeren für Zitronen begeisterte den Koch: "Funktioniert super und man bekommt richtig viel Saft aus den Früchten raus."
Der spanische Patisserie-Spezialist Lékué bewirbt seinen Zitruszerstäuber international mit dem Spruch "The freshest mist!". Für deutsche Ohren klingt das nach einem bösen Omen. Doch die Anwendung ist einfach: Man köpft eine Zitrone oder Limette, bohrt eine grüne Vorrichtung in die Zitrusfrucht, klappt eine kleine Silikonschürze um - und fertig ist eine Mischung aus Obst und Parfümflasche, die man auf einem kleinen Teller auf den Tisch stellen kann.

"Der Hammer!" freut sich Stefan Hartmann. "Das Gerät funktioniert super und man bekommt richtig viel Saft aus den Früchten raus."

Anwendungsmöglichkeiten fallen ihm reichlich ein: Salate, Desserts und Fisch könnte man mit dem Zitrusnebel besprühen. Der Saft verteilt sich gleichmäßig, die Kerne bleiben den Speisen fern, die Reinigung klappt problemlos. Der Koch ist begeistert. (Preis: ca. 18,90 Euro)

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin online 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH