Genussmanager magazin RSS  - Genuss

Alle Artikel und Hintergründe


01.08.2012
Twitter GooglePlus Facebook

Spitzenwinzer in Südfrankreich
Das Dorf der Giganten

Von Caro Maurer

Calce: Weine von wilder Schönheit
Fotos
Domaine Gauby

Ein kleiner Ort, fünf große Winzer: In Calce nahe Perpignan keltern Gérard Gauby und vier seiner Schüler überwältigend authentische Weine von wilder Schönheit. Ihr verblüffend schlichtes Konzept: Sie beeinflussen den Lauf der Natur so wenig wie möglich.

Calce - Ein Fremder, na und? Dino lässt sich nicht stören. Allenfalls einen skeptischen Seitenblick hat der Hofhund übrig, beschnuppern lohnt sich nicht. Wer hierherkommt, fährt meist wieder ab, bevor die Sonne untergeht. Die wird jetzt noch von den hellen Kalksteinen der Häuser reflektiert und erleuchtet den Dorfplatz, über den der Bürgermeister Paul Schramm schlendert - unterm Arm ein Baguette, ein Bild wie gemalt. Auf der Terrasse des "Le Presbytère" sitzen ein paar Gäste, Caroline, die Wirtin des Bistros, serviert Kaffee. Wer doch ein paar Tage bleibt, lernt sie und ihren Mann Léonard näher kennen: "Le Presbytère" ist das einzige Lokal in Calce.

Um das südfranzösische Dorf zu erreichen, muss man sich von Perpignan aus auf der engen Landstraße D18 etwa 20 Kilometer lang durch eine karge Hügellandschaft schlängeln, dann geht es auf ein gut 100 Meter hohes Felsplateau hinauf. Am Horizont ragt der Canigou mit seiner Schneehaube aus der Gipfelkette der Pyrenäen, auf der anderen Seite erstreckt sich die Ebene des Roussillon, dahinter das Mittelmeer - eine prächtige Lage. Der Ort ist klein: 95 hübsch herausgeputzte Häuser mit bunten Fensterläden, 235 Einwohner. Friedlich wachen die Reste des Château de Calce aus dem 12. Jahrhundert über die beschauliche Szenerie.

So unscheinbar das Dorf sein mag, für den Weinbau im Süden Frankreichs ist es sehr bedeutsam. Hier in Calce entstehen kompromisslose Weine mit unverkennbarem Charakter und wilder Schönheit, die ihre Herkunft ungeschminkt widerspiegeln - ein klares Bekenntnis zur Ursprünglichkeit des Roussillon.

Auf den kargen Kalk-, Schiefer- und Mergelböden der Region wachsen vor allem die Sorten Grenache (blanc, gris und noir), Syrah und Carignan. Die gekrümmten, vernarbten Rebstöcke sind schon so alt, dass keiner weiß, wann sie gepflanzt wurden. "Mein Vater hat mit 85 Jahren gesagt, er habe sie nie jung gesehen", erzählt Gérard Gauby.

Biodynamische Verhütung für das Ungeziefer

Bis zu 80 Meter tief bohren sie ihre Wurzeln zwischen den Felsformationen in den Boden, um sich mit Wasser und Mineralstoffen zu versorgen. Voll Ehrfurcht betrachtet der bisweilen etwas schroffe Winzer seine Schätze, die er liebevoll hegt und pflegt. Nicht zuletzt diese Leidenschaft verleiht seinen legendären Weinen "Muntada", "La Foun" oder "Coume Gineste" überwältigende Authentizität und Strahlkraft.

Calce, das ist vor allem Gérard Gauby. Er ist der Motor der Erfolgsgeschichte dieses Dorfes, das heute die Heimat von vier weiteren herausragenden Weinbauern ist. Alle sind sie wegen Gauby hierhergekommen, alle arbeiten sie nach biodynamischen Prinzipien. Der Südafrikaner Tom Lubbe war 1998 auf der Wine Fair in London so überwältigt von Gaubys Weinen, dass er bei ihm im Keller anheuerte. Heute führt er in Calce das Gut Matassa.

Olivier Pithon schaute vorbei, um Gauby kennenzulernen - und blieb ebenfalls. Jean-Philippe Padié arbeitete eine Lese lang bei Gauby und ließ sich danach in Calce nieder. Der letzte Neuankömmling war Thomas Teibert aus Ulm. Auf dem Weltweinfestival 2005 in Bad Ragaz traf er den Südfranzosen, war von dessen Weinen fasziniert und zog nach Calce, um selbst Wein zu machen. Genügend Rebfläche stand dort zur Verfügung: In der Region geben viele Winzer auf, die Arbeit in den kargen Rebstücken ist beschwerlich.

Als Gérard Gauby 1985 das Familienweingut übernahm, stellte er auf Biodynamie um. Er wollte die 43 Hektar Weinberge von Fungiziden, Herbiziden und chemischem Dünger entgiften, die Ideen von Rudolf Steiner überzeugten ihn. Er begann, seinen eigenen Kompost anzusetzen. Um die Monokultur des Weinbaus aufzubrechen, lässt er die wilden Pflanzen in und um die Weinberge stehen, kein Baum soll gefällt werden, gepflügt wird nur direkt unter den Rebstöcken. Aus dem wilden Thymian, Rosmarin und Flachs bereitet er Tees. Die versprüht er, um Ungeziefer sexuell zu verwirren und so dessen Vermehrung zu verhindern - Verhütung auf biodynamische Art.

Zur Startseite
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • deli.cio.us
  • Pinterest

Weitere Artikel zu Diesem Thema

Apfelernte im Alten Land
Ab in den Garten
Trendgetränk Bourbon
Die große Whisky-Wette
Deal mit Monster Energy
Coca-Cola setzt Milliarden auf Energy-Drinks
Gäste-Suchmaschine für Hoteliers
Guck mal, wer da kommt!

© manager magazin online 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH



Hintergründe, Artikel, Fakten

finden Sie auf den Themenseiten zu ...

Gefunden in


Weingüter

  • Domaine Gauby
    Inhaberin: Familie Gauby
    Kellermeister: Gérard und Lionel Gauby
    Rebfläche: 45 Hektar
    Jahresproduktion: 100.000 Flaschen
    Bezug: www.alleswein.com
    Besuch: n.V.
    Weintipps: 2010 Les Calcinaires rouge, 2009 Coume Gineste blanc, 2009 Vieilles Vignes rouge, 2009 Muntada, 2009 La Roque, 2010 La Foun, 2010 Coume Gineste rouge, 2010 La Jasse
    Adresse: La Muntada, FR-66600 Calce,
    Tel. 0033 0468644177
    www.domainegauby.fr
  • Domaine de l'Horizon
    Inhaber: Thomas Teibert und Familie Christ
    Kellermeister: Thomas Teibert
    Rebfläche: 15,5 Hektar
    Jahresproduktion: 25.000 Flaschen
    Bezug: www.alleswein.com
    Besuch: n. V.,
    Weintipps: 2008 Le Patriot, 2009 Domaine de l’Horizon blanc, 2010 Domaine de l’Horizon Rosé, 2009 Domaine de l’Horizon rouge
    Adresse: 4, Rue des Pyrenées, FR-66600 Calce,
    Tel. in Deutschland 0511 45960900
    www.domaine-horizon.com
  • Domaine Matassa
    Inhaber und Kellermeister: Tom Lubbe
    Rebfläche: 12,75 Hektar
    Jahresproduktion: 30.000 Flaschen
    Bezug: www.alleswein.com
    Besuch: n. V.
    Weintipps: 2009 Matassa blanc, 2008 Matassa rouge, 2009 Cuvée Romanissa, 2009 El Sarrat (Mourvèdre)
    Adresse: 10, Route d’Estagel, FR-66600 Calce,
    Tel. 0033 0627821489
    www.matassawine.com
  • Domaine Padié
    Inhaber und Kellermeister: Jean-Philippe Padié
    Rebfläche: 14 Hektar
    Jahresproduktion: 25.000 Flaschen
    Bezug: www.wein-kreis.de
    Besuch: n. V.
    Weintipps: 2010 Ciel Liquide, 2010 Calice, 2009 Petit Taureau
    Adresse: 11, Rue Pyrénées, FR-66600 Calce,
    Tel. 0033 0468642985
    www.domainepadie.com
  • Domaine Olivier Pithon
    Inhaber und Kellermeister: Olivier Pithon
    Rebfläche: 15 Hektar
    Jahresproduktion: 50.000 Flaschen
    Bezug: www.passion-vin.de
    Besuch: n. V.
    Weintipps: 2010 Cuvée Laïs blanc, 2009 Cuvée Laïs rouge, 2009, 2008 Le Pilou rouge
    Adresse: 19 Route d’Estagel, FR-66600 Calce,
    Tel. 0033 0468385021
    www.domaineolivierpithon.com








Service
manager-magazin-AbonnementAbo-Service
Ihr persönliches DepotDepot
Twitter-FeedsTwitter-Feeds
manager magazin mobilmm mobil
Partnerangebote
Seminarmarkt: Tanken Sie Karrierewissen Seminarmarkt:
Tanken Sie Karrierewissen
GehaltsCheck: Verdienen Sie genug? GehaltsCheck:
Verdienen Sie genug?
Handytarife: Finden Sie den passenden Tarif Handytarifvergleich:
Finden Sie den passenden Tarif
Handytarife: Finden Sie den passenden Tarif Tablet Tarifvergleich:
Surfen Sie günstiger