Mittwoch, 19. September 2018

Neue Gins aus Deutschland Erlesenes von Enthusiasten

5. Teil: Eine Klasse für sich: "Monkey 47" aus dem Schwarzwald


Einer der besten: Der "Monkey 47" aus dem Schwarzwald
Black Forest Distillers
Einer der besten: Der "Monkey 47" aus dem Schwarzwald

Durch die Verwendung typischer regionaler Produkte gewinnt auch der "Monkey 47 Schwarzwald Dry Gin" seinen ganz eigenen Charme. Hinter "Monkey 47" stehen Alexander Stein, Spross einer bedeutenden Brennerfamilie und Christoph Keller, Verleger, Kurator, Professor für Typografie und nebenbei ein mit Preisen überhäufte Destillateur.

Die Rezeptur des Monkey stammt angeblich von Montgomery Collins, einem britischen Soldaten, den es 1951 in den Nordschwarzwald verschlug. Keine Frage: Der Affe aus dem Schwarzwald ist eine Klasse für sich. Dominieren im ersten Moment Zitrusaromen das Geschmacksbild, so entfaltet sich bald ein komplexes und ausgewogenes, leicht blumiges Aromenpanorama, das irgendwo zwischen Wacholder, Anis, Beeren und pfeffrigen Weihnachtsgewürzen changiert. Dabei ist dieser Gin ungemein weich, voll und beeindruckt mit einem nachhaltigen, runden Abgang. Gin wird selten pur getrunken. Diesen Gin nicht pur zu trinken, grenzt an Sünde.

© manager magazin 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH