Samstag, 25. Februar 2017

Kunstparks Tanzende Säulen

7. Teil: Skulpturenpark Seckach: Wahnsinn und Sandstein

Auf einem 12.000 Quadratmeter großen Gelände im Odenwald legte das Bildhauerehepaar Marianne und Paul August Wagner im Jahr 1989 einen Skulpturenpark an. Die meisten der 80 Skulpturen stellen mehr und weniger skurrile Menschen- und Tierköpfe dar, die humorvoll in Szene gesetzt wurden. Durchaus sehenswert ist auch die in einen Felsklotz gehauene "Venus vom Odenwald", die das Fehlen eines Kopfes durch ansonsten sehr üppige Formen mehr als wettmacht.

In der "Arena des Wahnsinns" finden regelmäßig Open-Air-Konzerte statt. Die Veranstalter haben so viel Freude mit ihrem Park, dass sie schon den nächsten planen: Im 50 Fahrminuten entfernten Ort Breuberg wollen sie ein ungenutztes Gelände zum Freiluftmuseum umbauen.


Skulpturenpark Seckach: Meisenweg 16, 74743 Seckach; Telefon: 06292 - 1262

Öffnungszeiten: Durchgehend geöffnet

Eintritt: Frei, Gruppenführungen können für 50 Euro gebucht werden.

Nachrichtenticker

© manager magazin 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH