Sonntag, 9. Dezember 2018

Europa Wo liegt der Mittelpunkt?

Mitten in einem Kornfeld steht es, das neue Denkmal am Rande des Ortes Meerholz. Merkwürdig wird so manch einem Vorbeireisenden die rote Sandsteinskulptur vorkommen. Doch Geographen haben hier den neuen Mittelpunkt der EU errechnet - bis zur nächsten Erweiterung.

Gelnhausen-Meerholz - Eine drei Tonnen schwere Skulptur aus rotem Sandstein markiert den geographischen Mittelpunkt der Europäischen Union. Das 50 Zentimeter hohe Kunstwerk mit einem Durchmesser von 1,80 Metern wurde am vergangenen Wochenende in Gelnhausen-Meerholz (Main-Kinzig-Kreis) bei einer Feier mit viel Brimborium in Anwesenheit des hessischen Europaministers Volker Hoff (CDU) enthüllt.

Sieben Künstler aus der Region haben das Objekt gemeinsam entworfen. Die Skulptur und die Gestaltung des Platzes kosteten rund 40.000 Euro, sagte ein Sprecher der Stadt.

Herzstück der Skulptur auf einem Kornfeld am Rande von Meerholz ist ein Hohlkörper aus rotem Sandstein. Dort sollen nach und nach Sand und Erde aus den 27 Mitgliedstaaten der EU eingefüllt werden. Zur rund einstündigen Eröffnungsfeier mit 300 Gästen brachte Hoff Erde aus dem Mitgliedstaat Ungarn mit. Ein Messingdeckel mit einer eingravierten Friedenstaube verschließt die Skulptur.

26 in den Stein gehauene Linien zeigen den Besuchern, in welchen Himmelsrichtungen die anderen EU-Länder liegen. Auf einem Metallreifen, der seitlich am Stein befestigt ist, sind die Buchstaben der Autokennzeichen des jeweiligen Landes zu lesen.

Das Objekt steht genau auf neun Grad neun Minuten östlicher Länge und 50 Grad zehn Minuten 21 Sekunden nördlicher Breite. Geographen hatten errechnet, dass nach dem EU-Beitritt Rumäniens und Bulgariens zum Jahresanfang genau dort der Mittelpunkt der EU liegt.

manager-magazin.de mit Material von dpa

© manager magazin 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH