Montag, 16. Juli 2018

Studie über Manager-Gesundheit Viele Pillen, wenig Schlaf

Gesunde Rituale: So erhalten sich Manager ihre Gesundheit - oder gefährden sie
Fotos
imago

Sechs von zehn Führungskräften schlafen so wenig, dass sie damit ihre Gesundheit gefährden. Dies ist eines der Ergebnisse einer Befragung unter 1000 Führungskräften der Max Grundig Klinik, die manager magazin exklusiv vorliegt. Lediglich bei 39 Prozent der Befragten war demnach ausreichender und gesunder Schlaf gewährleistet. Einen Mittagsschlaf gönnten sich nur 14 Prozent.

Stattdessen nutzen knapp ein Drittel der Führungskräfte Nahrungsergänzungsmittel, um ihre Leistungsfähigkeit zu steigern. "Nahrungsergänzungsmittel sind außer in bestimmten Fällen und Indikationen unnötig, nutzlos und gelegentlich sogar gefährlich. Es verwundert, dass sich doch so viele Führungskräfte von der Werbung dieser Industrie verführen lassen, " sagt Curt Diehm, ärztlicher Direktor der Max Grundig Klinik.

Dabei zeigen sich die meisten Manager durchaus aufgeklärt, wenn es um den Nutzen und die Sinnhaftigkeit eines gesunden Lebenswandels geht: 67 Prozent der Männer und 57 Prozent der Frauen treiben regelmäßig Sport, sechs von zehn achten auf ihre Ernährung und verzichten beispielsweise häufiger als früher auf Fleisch, 27 Prozent wenden regelmäßig Entspannungstechniken an. Nur noch jeder zehnte raucht. Doch müssen die meisten eingestehen,

dass sie eigentlich viel gesünder leben würden, wenn sie nur dazu kämen: Jeder Zweite befragte gibt zu, dass er gesunde Rituale zwar gerne pflegen würde, jedoch nicht die Zeit dafür hat - oder ihm der nötige Wille fehlt, sich dazu aufzuraffen.

Wie es genau um die Gewohnheiten der Führungskräfte steht, zeigt unsere Bildergalerie.

Auch das könnte Sie interessieren: Warum immer mehr Manager um 4 Uhr aufstehen

© manager magazin 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH