Montag, 18. Februar 2019

Die teuersten Sportarten Fitness für Millionen

Tischtennis und Nordic Walking in allen Ehren, aber wer das Fußvolk beeindrucken will, braucht andere Sportarten. Wie wäre es mit Polo, Speedboatracing oder Marathon am Nordpol? Ein Überblick über die teuersten Sportarten der Welt.

Speedboatracing: Die Schnellboote sind ein faszinierendes sportliches Freizeitvergnügen für den Herrn oder die Dame von Geld
Getty Images
Speedboatracing: Die Schnellboote sind ein faszinierendes sportliches Freizeitvergnügen für den Herrn oder die Dame von Geld
Hamburg - Wer es in den Kategorien Erfolg, Macht und Ansehen ganz nach oben bringen will, muss das richtige Netzwerk etablieren und pflegen. So weit, so Binsenweisheit. Aber wo trifft man die richtigen Leute? Es hilft alles nichts: Dafür muss man raus aus der Firma.

Denn die wichtigen Gespräche werden ja selten in Konferenzräumen oder Bürositzgruppen geführt, sondern in Separees - oder eben beim Sport. Denn die Wahrheit liegt auf dem Platz, wie nicht nur Fußballer wissen, sondern auch alle, die mal zwischen dem dritten und vierten Grün beim Golfen einen lukrativen Deal eingelocht haben.

Hinzu kommt der Statusfaktor. Denn ein dickes Auto fahren reicht schon lange nicht mehr - ab Vorstandsebene muss man sich auch sportlich beweisen, da hilft alles nichts. Der eine oder andere gefinishte Marathon ist schon mal nicht schlecht, besser noch ist es, wenn es ein bisschen exotischer ist als Hamburg oder Berlin - warum nicht mal am Nordpol oder in der Antarktis laufen? Aktiv Polo spielen kommt besonders in Hamburg freilich noch besser, und wer richtig auf sich hält, geht mit Reinhold Messner und seiner Alpha-Männer-Crew auf Bergtour. Wenn sie einen denn mitmachen lassen.

Hier ist eine Übersicht der teuersten Sportarten - nebst Informationen darüber, wer sie betreibt. Also bleiben Sie hart am Wind (oder wahlweise auch fest im Sattel), wenn Sie auf der Suche nach interessanten neuen Sportsfreunden sind. Und nicht vergessen: Immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel und eine Handbreit Bargeld in der Brieftasche!

© manager magazin 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung