Freitag, 1. Juli 2016

Alle Artikel und Hintergründe

Organisierte Oldtimer-Reisen Unterwegs in kapriziösen Cabrios

Oldtimer-Reisen: Mit "Nostalgic" durch die Provence
Fotos
Nostalgic Oldtimer Reisen

Die Zeit fürs Fahren mit offenem Verdeck beginnt. Viele Anbieter vermieten klassische Cabrios und organisieren dazu Reisen durch die Provence, entlang der Amalfi-Küste oder über Alpenpässe.

Zu den schönsten Momenten beim Oldtimer-Reisen zählen die Minuten am Morgen, wenn die vierrädrigen Schätze unter ihren Abdeckplanen hervorgeholt, mit wohldosiertem Choke angelassen und dann mit gutturalem Blubbern vorgefahren werden.

Im Idealfall knirscht dann feiner Kies unter den Reifen, wölbt sich ein blauer Himmel über die Szenerie und der Duft von blühenden Orangenbäumen wird kurz überlagert von der würzigen Schärfe des verbleiten Benzins, das beim Kaltstart noch aus dem Auspuff dünstet. Die Hand manches Piloten oder Copiloten streicht dann bewundernd über poliertes Blech, über Chromteile und in Würde gealterte Holz- oder Lederlenkräder.

Der Oldtimer-Boom der vergangenen Jahre hat es möglich gemacht, dass auch Menschen in den Genuss solcher und ähnlich traumhafter Augenblicke kommen können, die selber keinen automobilen Klassiker besitzen. Professionelle Veranstalter wie Nostalgic, Mietoldtimer oder Classic Car Events bieten Reisen mit den schönsten Exemplaren an: mit Alfa Romeos und Käfer-Cabrios, mit Cadillacs, Jaguars, Spitfires und ähnlich legendären Modellen, die ohne ESP, Spurhalte-Assistent und Abstandautomatik auskommen. Die beim Runterschalten manchmal noch Zwischengas brauchen. Deren Seitenscheiben noch gekurbelt und deren Stoffverdecke von Hand kunstvoll gefaltet werden müssen, bevor sie verstaut werden können.

Lesen Sie auch: Mit dem Käfer-Cabrio durchs Rheingau

"Als wir im Jahr 2003 zum ersten Mal Ausfahrten in der Toskana organisierten", erinnert sich Walter Laimer, Mitgründer und -geschäftsführer des deutschen Branchenprimus Nostalgic, "waren wir der einzige Veranstalter mit Rundumservice." Heute buchen vor allem Großunternehmen Gruppenreisen in historischen Automobilen als Incentive für verdiente Führungskräfte. Doch immer öfter entscheiden sich auch Individualreisende für eine Tour im Alfa Spider oder in einem Jaguar E-Type, etwa entlang der Cote d'Azur oder der Amalfiküste, über Alpenpässe oder durchs Elsass, an Bayerische Seen oder durchs Hohenlohische.

Dementsprechend ist die Zahl der Anbieter und die Größe ihrer Flotten gewachsen. Nostalgic zum Beispiel besaß anfangs neun offene Alfa Romeos. Heute sind es 35, meist Giulias und Giuletta Spiders, die vor allem bei den Italien-Touren eingesetzt werden. Die Flotte von VW Käfer-Cabrios ist in München stationiert.

Seit neuestem gehören auch zehn offene Mercedes aus den SL-Baureihen der 1960er und '70er Jahre zum Nostalgic-Fuhrpark, Daimler ist offizieller Partner für die damit angebotenen Rundfahrten in der Provence oder der Toskana. Eine Premiere für die Premiummarke, die sich nirgends sonst mit der Rolle des Beifahrers begnügt. Schon gar nicht in der Reisebranche.

Seite 1 von 3
Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH