Automanager magazin RSS  - Auto

Alle Artikel und Hintergründe


25.11.2012
Twitter GooglePlus Facebook

Geländewagen
Schwere Giganten im Kommen

Geländewagen: Große SUVs trotzen dem Downsizing
Fotos
TMN

Kleiner ist feiner - diese Leitlinie gilt derzeit im Autobau. Doch bei den Geländewagen gerät das Downsizing ins Stocken. Ein paar dicke Dinger mit vielen Zylindern und hubraumstarken Motoren trotzen dem Trend - und finden ihren Weg auch auf den deutschen Markt.

London/Stuttgart - Die Zeit der großen Geländewagen scheint vorbei: Der Hummer von General Motors ist Geschichte, der Nissan Patrol wird in Europa nicht mehr angeboten, und der BMW X7 wurde verworfen, noch bevor die ersten Prototypen unterwegs waren. Zudem bringen immer mehr Hersteller SUVs in der Kleinwagenklasse zu den Händlern. Doch der Eindruck täuscht.

Zwar führt das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) in Flensburg im ersten Halbjahr bei den Neuzulassungen durchweg kompakte Allradler wie den VW Tiguan, den Nissan Qashqai und den BMW X1 an der Spitze des Segments. Doch arbeiten die Entwickler nach wie vor an dem ein oder anderen Trumm von Auto.

Bestimmt sind die dicken Dinger zwar für Länder wie die USA oder China. "Doch wenn man sie schon mal entwickelt hat, kann man die paar Kunden in unseren Breiten auch mitnehmen", sagt Nick Margetts vom Marktbeobachter Jato Dynamics. Auch in Deutschland werden also bald wieder eine ganze Reihe neuer Fullsize-Geländewagen auf die Bildfläche rollen.

Da wäre der neue Mercedes GL. Im November kommt der mindestens 2,5 Tonnen schwere Gigant zu den Händlern. Mit 5,12 Meter ist er rund 30 Zentimeter länger als die technisch eng verwandte M-Klasse. Er kostet nach Werksangaben mindestens 72.471 Euro und startet mit drei Motoren: Einem drei Liter großen Diesel mit 190 kW/258 PS und zwei V8-Benzinern. Im GL 500 hat er 4,7 Liter Hubraum und erreicht 320 kW/435 PS, für den GL 63 AMG stehen 5,5 Liter und 410 kW/557 PS in der Liste.

Stattliche Formate

Zwar verspricht Mercedes für den GL so viel Komfort und Ausstattung wie bei einer S-Klasse. Doch wissen die Schwaben selbst, dass sie damit in Deutschland nur wenige Kunden ködern können. "Die Hauptmärkte für dieses Modell sind Amerika, Russland und China", räumt Projektleiter Andreas Zygan ein.

Kurz nach dem GL startet ein Dickschiff aus England durch: Ab Anfang Februar verkauft Land Rover auch bei uns den neuen Range Rover. Das Top-Modell der britischen Allradmarke wird ebenfalls größer und komfortabler als der Vorgänger. Immerhin: Trotz des stattlichen Formats geht das SUV mit der Zeit und speckt bis zu 430 Kilogramm ab. Möglich machen das der Wechsel auf eine Aluminiumkonstruktion und die Rückkehr zum Sechszylinder, erläutert Markenchef John Edwards. Er verspricht eine Verbrauchseinsparung von bis zu 23 Prozent.

In Deutschland gibt es den Wagen zu einem unveränderten Grundpreis von 89 100 Euro wahlweise mit einem drei Liter großen V6-Diesel von 190 kW/250 PS, einem Achtzylinder-TDI mit 4,4 Litern Hubraum und 250 kW/339 PS und einem V8-Benziner. Der fünf Liter große Kompressormotor hat 375 kW/510 PS und kommt auf 250 km/h. Wie der GL ist auch der Range Rover vornehmlich für andere Märkte gemacht. Händler Alexandr Korshelev in Moskau meldet zum Beispiel 60 bis 70 Verkäufe pro Monat - davon können deutsche Händler nur träumen.

Zur Startseite
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • deli.cio.us
  • Pinterest

Weitere Artikel zu Diesem Thema

Essen Motor Show
Elektro-Fahrzeuge zwischen Protz-Boliden
Neuer Präsident der Fluglinie
Ex-Ferrari-Boss Montezemolo soll Alitalia aus der Krise führen
Tipps für den Oldtimerkauf
Blecherne Liebe
Ubitricity
Berlin verwandelt erste Straßenlaternen in Stromtankstellen

© manager magazin online 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH












Service
manager-magazin-AbonnementAbo-Service
Ihr persönliches DepotDepot
Twitter-FeedsTwitter-Feeds
manager magazin mobilmm mobil
Partnerangebote
Seminarmarkt: Tanken Sie Karrierewissen Seminarmarkt:
Tanken Sie Karrierewissen
GehaltsCheck: Verdienen Sie genug? GehaltsCheck:
Verdienen Sie genug?