Montag, 17. Dezember 2018

Mercedes R-Klasse R wie Riesenkombi

Mercedes differenziert sein Produktangebot immer weiter aus. Mit der R-Klasse hat der Autobauer nun eine Mischung aus Limousine, Kombi und Geländewagen in New York vorgestellt.

New York - Drei Jahre nach dem Debüt der Studie "Vision GST" hat Mercedes-Benz auf der New York International Auto Show (25. März bis 3. April) die Serienfassung des "Grand Sports Tourer" enthüllt. Wie der Autohersteller in der US-Metropole mitteilte, kommt die Mischung aus Limousine, Kombi und Geländewagen als R-Klasse im Herbst zunächst in den USA und Anfang 2006 auch in Europa auf den Markt.

Zufriedener Vorstand: Forschungsvorstand Thomas Weber bei der Präsentation der R-Klasse
Die Preise sollen zwischen denen der E- und der S-Klasse liegen und werden in den USA nach Angaben von Entwicklungschef Thomas Weber unterhalb von 50.000 Dollar (rund 38.212 Euro) beginnen. Damit ist die R-Klasse rund 10.000 Dollar (rund 7642 Euro) teurer als die M-Klasse. Die genauen Preise für Deutschland sollen erst später veröffentlicht werden.

Der Wagen basiert nach Angaben des Unternehmens auf der neuen M-Klasse, wird ebenfalls im US-Werk Tuscaloosa gebaut und in zwei Varianten angeboten: So gibt es den Sechssitzer vornehmlich für Kunden in Nordamerika in einer Version mit 5,16 Metern Länge und 3,22 Metern Radstand, die im Fond in beiden Reihen den Platz einer großen Limousine aufweist und bis zu 2057 Liter Ladevolumen bietet. Nach Europa kommt die R-Klasse zudem in einer zweiten, um rund 20 Zentimeter gekürzten Fassung, die auf etwa 2,98 Meter Radstand und 4,92 Metern Gesamtlänge kommen wird.

 Bestwerte in punkto Luftwiderstand: Die strömungsgünstige Gestaltung der R-Klasse zeigt sich in einem cw-Wert von 0,31  Mix aus Kombi und Van: Die Mercedes-Benz R-Klasse  5,16 Meter lang: Mercedes-Benz R-Klasse
 Aus 4966 Kubikzentimetern Hubraum schöpft der V8-Motor des R 500 225kW/306 PS  Six-Pack: Für sechs Personen geschaffen, das Ladevolumen beträgt 2033 Liter  Harmonische Komposition: Hochwertige Materialien wie Leder, Aluminium oder Edelholz sorgen für eine angenehme Haptik

Premiere der R-Klasse:
Bitte klicken Sie auf ein Bild,
um zur Großansicht zu gelangen.

Auch diese Version wird grundsätzlich mit sechs Einzelsitzen in drei Reihen ausgestattet. Dabei können die Sitze in der mittleren Reihe in Längsrichtung verschoben, und in beiden Reihen einzeln umgelegt werden, so dass in der großen Ausgabe der R-Klasse ein Ladevolumen von maximal 2057 Litern verfügbar ist. Zudem gibt es im gesamten Fahrzeug zahlreiche Ablagen sowie optional eine zusätzliche Mittelkonsole, die zwischen den Sesseln in der zweiten Reihe montiert werden kann und weitere Staufächer und Cupholder bietet.

Vorstellung in N.Y.: R-Klasse-Modell vor New Yorker Skyline
Zur Ausstattung der R-Klasse zählen laut Mercedes unter anderem sechs Airbags, ESP und eine Klimaautomatik mit zwei Temperaturzonen. Optional gibt es unter anderem neben zusätzlichen Sicherheitsmerkmalen wie dem vorausschauenden Unfallschutzsystem Pre-Safe und aktiven Kopfstützen sowie einer stärkeren Klimaanlage auch eine Luftfederung mit adaptivem Dämpfungssystem. Auch ein Panoramadach, Kurvenlicht und DVD-System mit Bildschirmen, die in der Rückseite der vorderen Kopfstützen integriert sind, sind erhältlich.

Für den Antrieb sind nach Werksangaben zunächst drei Motoren vorgesehen, die ihre Kraft wie in der M-Klasse elektronisch geregelt an alle vier Räder abgeben. Alle Motoren werden serienmäßig mit einer Sieben-Gang-Automatik kombiniert, die wie bei der M-Klasse mit einem Wählhebel an der Lenksäule oder Schalttasten am Lenkrad bedient wird.

Als Basismotorisierung dient der 3,5 Liter große V6 des R 350 der mit 200 kW/272 PS und 350 Newtonmeter (Nm) Drehmoment in 8,3 Sekunden auf 100 Stundenkilometer (km/h) beschleunigt, eine Höchstgeschwindigkeit von 230 km/h ermöglicht und im Mittel 11,6 Liter verbraucht. Darüber rangiert der R 500 mit einem fünf Liter großen V8-Motor, für den Mercedes 225 kW/306 PS, 460 Nm, einen Sprintwert von 6,9 Sekunden, eine Höchstgeschwindigkeit von 240 km/h und einen Durchschnittsverbrauch von 12,9 Litern angibt.

© manager magazin 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH