Montag, 17. Dezember 2018

Volvo YCC Der kleine Unterschied

Mit der Bezeichnung "Frauenauto" würde man diesem Projekt vermutlich am meisten schaden. Obwohl es das ist. Volvo hat den Prototypen YCC komplett und ausschließlich von Frauen entwickeln lassen. Erstmals gezeigt wurde das in vieler Hinsicht beeindruckende Auto jetzt in Genf.

Genf - Jetzt strahlen sie alle neune, beantworten lächelnd fragen und wiederholen immer wieder Sätze wie den: "Der YCC ist ein Auto für die moderne, selbständige und unabhängige Frau - und damit auch ein Auto für alle Männer." Das sagt zum Beispiel Camilla Palmertz, die Leiterin des Projekts YCC, was eine Abkürzung ist für "your concept-car".

Volvo YCC: Erstes vollständig von Frauen entwickeltes Konzeptauto
Der einzige Mann, der neben den Frauen und ihrem kompakt-geduckten Fahrzeug stehen und Erklärungen abgeben darf, ist Hans-Olov Olsson. Er ist schließlich der Chef von Volvo. Er lächelt stolz und zufrieden, denn ohne ihn hätte es das Auto natürlich nicht gegeben.

Im Herbst 2001 fängt die Geschichte dieses Modells an, mit einem Workshop der Frauen-Marketing-Expertin Martha Barletta aus den USA. Einige Damen bei Volvo fanden deren Ausführungen so anregend, dass sie sich immer häufiger die Frage stellten, wie wohl ein Auto aussehen würde, für dessen Entwicklung ausschließlich Frauen verantwortlich wären.

Es dauerte mehr als ein Jahr, bis die Damen-Truppe innerhalb des Unternehmens grünes Licht für das Projekt erhielt. Das war im Dezember 2002. Danach fing die Arbeit an dem Auto an, das jetzt die Besucher des Volvo-Messestands in Genf gucken und nicken und staunen lässt. "Warum baut ihr den Wagen nicht einfach?" lautet die am meisten gestellte Frage an die Volvo-Leute in diesen Tagen. Ja, warum eigentlich nicht?

 Elegant-einfaches Cockpit: Geschaltet wird mit Lenkradtasten, die Handbremse ist elektrisch  Variabler Gepäckraum: Die Fondssitze werden nur bei Bedarf heruntergeklappt  Zwei Flügeltüren erlauben bequemes Ein- und Aussteigen, die Motorhaube ist nur von Fachpersonal in der Werkstatt zu öffnen
 Alle vier Ecken einsehbar: Die Heckscheibe des Wagens endet dort, wo auch die 4,40 Meter lange Karosserie endet  Das neunköpfige Entwicklerinnen-Team strahlt: "Warum baut ihr den Wagen nicht einfach?"  Volvo YCC: Hinreißendes Auto
 Freundlich gestaltet sind die beiden Kugelverschlüsse auf den Einfüllstutzen für Wasser und Benzin über dem hinteren linken Kotflügel  Feminine Ausrichtung: Volvo muss noch entscheiden, ob das YCC als Anregung für künftige Modelle dienen kann  In der Mittelkonsole findet sich genügend Platz für Kleinkram, Abfalleimer und Kühlbox

Volvo YCC:
Bitte klicken Sie einfach auf ein Bild,
um zur Großansicht zu gelangen.

"Wir warten erst einmal die Reaktionen ab", sagt Olsson. Und danach werde man entscheiden, ob das YCC zumindest als Anregung für künftige Fahrzeugmodelle der Marke dienen kann. Genau so, wie es in Genf steht, wird das Auto also niemals auf den Markt kommen. Da sind schon die beiden riesigen Flügeltüren vor, obwohl gerade sie ein wesentlicher Aspekt der femininen Ausrichtung des Fahrzeugs sind.

Seite 1 von 2

© manager magazin 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH