Samstag, 3. Dezember 2016

Alle Artikel und Hintergründe

Von Grübelübel bis Leistungsirrtum 11 Fallen auf dem Weg zum Glück

Achten Sie auf Ihren Weg, sonst geraten Sie leicht ins Straucheln
"Alles in allem, wie glücklich, würden Sie sagen, sind Sie?" fragen Glücksforscher gerne. Wie würden Sie auf einer Skala von 0 bis 10 antworten? Egal wie Ihre Antwort ausfällt - wir sind die ersten Generationen, die den Luxus haben, sich solche Fragen zu stellen.

In den frühen Forschungsjahren der Positiven Psychologie befasste sich diese mit der Frage, wie Glück, wie gute Gefühle zu maximieren sind. Inzwischen hat sich gezeigt, dass Glück als Untersuchungsgegenstand schwer fassbar ist und für viele Menschen eher Druck erzeugt.

Deshalb untersucht man heute das Wohlbefinden im Hinblick aus fünf Faktoren: positive Emotionen, Engagement, Beziehungen, Sinn und Zielerreichung. Keines davon kann Wohlbefinden allein definieren, aber jedes trägt dazu bei. Es gibt subjektive und objektive Komponenten. Wohlbefinden existiert nicht nur in unserem Kopf, sondern vor allem im Bezug zu unserer Umwelt.

Ilona Bürgel
  • Copyright:
    Ilona Bürgel ist Psychologin und Expertin für Leistung und Wohlbefinden. Sie will aufzeigen, wie der Spagat zwischen Lust auf Leistung und Erhalt der eigenen Ressourcen gelingen kann. Nach 15 Jahren in Führungspositionen ist sie heute Referentin, Beraterin, Autorin und Kolumnistin. Sie wurde vom Ministerium für Wirtschaft und Energie als Vorbildunternehmerin ausgezeichnet. Ilona Bürgel lebt und arbeitet in Dresden und im dänischen Århus.
Dabei geht es vor allem um die Integration von negativen Zuständen wie Ärger, Kummer oder Trauer. Sie sind ein Korrektiv und Teil des Alltags. Außerdem führt die Suche nach dem perfekten Glück recht sicher in die Unzufriedenheit, weil es dieses nicht und erst recht nicht immer gibt. Je größer der Unterscheid zwischen Ideal und Wirklichkeit, umso größer die Unzufriedenheit.

Dem grenzenlosen Glücksanspruch steht die Beschränkung und Vereinfachung gegenüber: Alles haben zu können und zu wollen passt nicht mehr in unsere Zeit. Normal ist ein Auf und Ab an Glück.

Was bleibt, ist, dass wir selbst gefragt sind als bewusste Gestalter unseres Lebens, unserer Gesundheit und Zufriedenheit. Doch wissen Sie eigentlich, in welche mentalen Glücksfallen Sie täglich tappen können?

Nachrichtenticker

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH