Montag, 30. Mai 2016

Alle Artikel und Hintergründe

Kunstkompass 2014 Deutsche Künstler dominieren die Top Ten

Auf Platz 3 hinter Gerhard Richter und Bruce Nauman: Rosemarie Trockel ist eine von vier Deutschen unter den zehn wichtigsten Künstlern der Gegenwart. Neben Richter und Trockel finden sich Georg Baselitz und Anselm Kiefer auf der Liste

Die deutschen Künstler können ihre Dominanz an der Spitze der bedeutendsten Gegenwartskünstler der Welt behaupten. Vier der zehn weltweit führenden Künstler sind Deutsche. Bildhauer Tony Cragg ist Aufsteiger des Jahres.

Hamburg - Wie schon 2013 steht der deutsche Maler Gerhard Richter auch in diesem Jahr wieder auf Platz eins des Kunstkompasses, den die Zeitschrift manager magazin in ihrer neuen Ausgabe (21. März) veröffentlicht.

Auf Richter folgen Bruce Nauman, Rosemarie Trockel, Georg Baselitz und der US-Fotografin Cindy Sherman. Auf Platz sechs findet sich nach wie vor Anselm Kiefer. Vier der zehn weltweit führenden Künstler sind damit Deutsche.

Und auch sonst herrscht am Kunstmarkt Kontinuität: Auf den ersten elf Plätzen des Kunstkompasses gibt es keine Veränderung. Aufsteiger des Jahres ist der britische (aber in Deutschland lebende) Bildhauer Tony Cragg, der es von Platz 42 auf Platz 25 schaffte. Cragg ist bekannt für seinen Skulpturenpark in Wuppertal, bis Juli 2013 war er Leiter der renommierten Düsseldorfer Kunstakademie.

Umso mehr Bewegung gibt es dafür bei den Stars von morgen, also bei den Künstlern, die in dem Ranking der Top 100 noch nicht auftauchen, die aber derart rasante Punktezuwächse verzeichnen können, dass sie in absehbarer Zeit in das Ruhmesbarometer aufsteigen und damit verstärkt in den Fokus der Sammler geraten dürften.

Aufstrebende Künstler kommen zusehends aus aller Welt

Der Trend, der sich hier abzeichnet: Kunst wird globaler. Die aufstrebenden Künstler kommen mehr und mehr nicht aus dem Westen, sprich Europa und den USA, sondern aus Georgien (Thea Djordjadze, Platz 416), China (Yang Fudong, Platz 185), Vietnam (Danh Vo, Platz 270) oder Pakistan (Imran Qureshi, Platz 998).

Der Kunstkompass, der in diesem Jahr zum 45. Mal erscheint, gilt als einflussreichstes Barometer der Gegenwartskunst. Das Ranking ermittelt die wichtigsten Künstler der Gegenwart, indem es die Präsenz in Ausstellungen, Rezensionen, Ankäufen führender Ausstellungshäuser und erhaltener Auszeichnungen mit Punkten bewertet; Verkaufspreise und Auktionserfolge spielen keine Rolle. Außerdem ermittelt der Kunstkompass mit einer zusätzlichen Rangliste, welche verstorbenen Künstler die Gegenwart am stärksten prägen. Hier führt Joseph Beuys vor Andy Warhol. Mit einigem Punkteabstand folgen Sigmar Polke, Louise Bourgeois und Martin Kippenberger. Auf Rang 6 steht der 2012 verstorbene US-Künstler Mike Kelley.

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH