Mittwoch, 14. November 2018

Erholung am Aktienmarkt Wie Pessimisten jetzt die Aktienkurse stützen

Aktienhändlerin in Frankfurt: Die Stimmung am Aktienmarkt hat sich gebessert - doch der Markt bleibt angeschlagen

Nach heftigen Verlusten im Oktober ziehen die Kurse derzeit deutlich an. Dennoch ist Vorsicht geboten: Die Kurse werden derzeit auch von Pessimisten gestützt, die aus ihren Leerverkauf- Wetten aussteigen. Jetzt im großen Stil Aktien zu kaufen, ist riskant.

Durchatmen an der Börse: Der Oktober ist überstanden, und damit so heftige Kursturbulenzen und Verluste wie lange nicht. Nach einem Minus von mehr als 8 Prozent im schwarzen Börsenmonat Oktober ging es mit dem Dax Börsen-Chart zeigen in der jüngsten Handelswoche immerhin wieder um 4 Prozent aufwärts. Auch am Freitag notiert der Index erneut komfortabel im Plus.

War's das also mit dem Kursrutsch? Ist die unruhige Phase am Aktienmarkt bereits vorüber, und können sich die Börsianer schon jetzt auf erneute Kursgewinne und die berühmt-berüchtigte "Jahresend-Kursrally" in Richtung neue Höchststände am Aktienmarkt freuen?

Vorsicht ist geboten, und zwar aus verschiedenen Gründen. Zunächst: Die Turbulenzen der vergangenen Wochen kamen keineswegs aus dem Nichts. Es gab handfeste Gründe dafür, und die haben nach wie vor Bestand.

So hat sich die Konjunktur in vielen Ländern weltweit eingetrübt: Der Internationale Währungsfonds beispielsweise dämpfte kürzlich seine Erwartungen an die weitere Entwicklung der Weltwirtschaft. Auch die Wachstumsprognose für Deutschland strich der IWF bei der Gelegenheit zusammen.

Ähnlich zurückhaltend äußern sich immer häufiger Unternehmen in den USA wie auch in Europa, wenn sie ihre Quartalsberichte veröffentlichen und einen Ausblick auf das aktuell laufende Quartal geben. Zuletzt enttäuschte am Donnerstag der weltweit wertvollste Konzern Apple Börsen-Chart zeigen: Nach Bekanntgabe der Geschäftsergebnisse nebst Prognose rutschte die Aktie um bis zu 7 Prozent in den Keller.

Wohl gemerkt: Die Rede ist dabei von Fundamentaldaten, jenen handfesten Informationen über Unternehmen und Wirtschaft also, die als wichtig für die langfristige Entwicklung von Aktienkursen gelten. Mit den satten Umsatz- und Gewinnsteigerungen der vergangenen Jahre, so der Tenor in vielen Konzernberichten, ist es erst einmal vorbei.

Hinzu kommt die Verunsicherung der Investoren. Der Dax notiert im laufenden Jahr nach wie vor um mehr als 10 Prozent im Minus - die Risikolust der Investoren ist also weiterhin spürbar gedämpft. Auch die wirtschaftlichen und politischen Unsicherheiten - die zähen Brexit-Verhandlungen, die enorme Verschuldung Italiens, das Thema Saudi-Arabien, der Handelskonflikt zwischen USA und China - dürfte Anlegern den Optimismus verleiden.

Kein erfreuliches Gesamtbild also nach wie vor. Doch woher kommen dann die jüngsten deutlichen Kursgewinne?

Seite 1 von 2

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH