Montag, 21. Januar 2019

Teure Motorräder Luxus auf zwei Rädern

2. Teil: Brough Superior SS100: Moby Dick von 1929 mit 175 Stundenkilometern

Diese Maschine ist unter dem Namen "Moby Dick" bekannt. Im Jahr 1929 war das Motorrad eine wahre Sensation: Mit einer Maximalgeschwindigkeit von 175 Stundenkilometern galt es als "schnellstes Motorrad in privatem Besitz". Heute hat es eher einen nostalgischen Wert. Der Preis liegt bei rund 350.000 Euro. Vom "Rolls-Royce" unter den Motorrädern wurden etwa 3.050 Exemplare produziert, von denen heutzutage nur noch maximal ein Drittel existiert. Die Schnelligkeit und Zuverlässigkeit der englischen Luxus-Marke machte sie weltberühmt.

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung