Börsemanager magazin RSS  - Börse

Alle Artikel und Hintergründe


21.12.2012
Twitter GooglePlus Facebook

Dividenden
"An der Aktie führt kein Weg vorbei"

Von Lutz Reiche

Hoch hinaus: Der Dax lässt in diesem Jahr die wichtigsten Aktienindizes weltweit hinter sich. Die Anleger profitieren von Kursgewinnen und Rekordausschüttungen der Konzerne
dapd

Hoch hinaus: Der Dax lässt in diesem Jahr die wichtigsten Aktienindizes weltweit hinter sich. Die Anleger profitieren von Kursgewinnen und Rekordausschüttungen der Konzerne

Die 30 Dax-Konzerne werden für 2012 mehr als 28 Milliarden Euro Dividende ausschütten. Die Dividendenrendite im Dax lässt viele andere Anlageformen hinter sich. Trotz aller Risiken gilt auch 2013: Wer sein Geld vor Inflation schützen will, kommt an der Aktie nicht vorbei.

Hamburg - 1200 Punkte steiler Anstieg bis Mitte März, dann 1200 Punkte tiefer Fall bis Anfang Juni, heiße Achterbahnfahrt im Sommer, nervöses Auf und Ab auch bis Mitte November - die Zitterkurve des Dax hat in diesem Jahr vielen Anlegern den Schweiß auf die Stirn getrieben. Aber das Aktienjahr geht dank des Schlussspurts gut aus, so gut wie lange nicht mehr.

Die verbleibenden Handelstage werden die Jahresbilanz kaum noch trüben, Investoren haben ihre Bücher weitgehend geschlossen. Aktienstrategen wie Andreas Hürkamp von der Commerzbank sprechen von einer "sensationellen" Bilanz: Rund 30 Prozent hat der Dax Chart zeigen seit Jahresbeginn zugelegt, auf 35 Prozent bringt es der Nebenwerteindex MDax Chart zeigen. Dax und MDax lassen damit Dow Jones Chart zeigen, EuroStoxx 50 Chart zeigen oder Nikkei Chart zeigen klar hinter sich.

Damit nicht genug. Im Frühjahr 2013 werden die größten deutschen Konzerne den Durchhaltewillen ihrer Aktionäre reichlich belohnen. Zwar setzt neben der Commerzbank Chart zeigen nun auch ThyssenKrupp Chart zeigen seine Anteilseigner auf Nulldiät. Dafür werden 28 der 30 Konzerne aber mindestens 28 Milliarden Euro Dividende ausschütten, rechnet Hürkamp vor. Lediglich im Jahr 2007 zeigten sich die Konzerne mit 29,4 Milliarden Euro großzügiger.

Hohe Ausschüttungen allein sind noch kein Qualitätsausweis

Mit Ausnahme der Deutschen Telekom Chart zeigen, die mehr als sieben Milliarden Euro allein auf ihre US-Mobilfunktochter abschreiben muss und 2012 mit einem dicken Nettoverlust abschließen wird, können sich die Konzerne die hohen Ausschüttungen auch leisten. Zwar haben Analysten ihre Gewinnschätzungen für die 30 Dax-Dickschiffe zuletzt gesenkt. Mit gut 70 Milliarden Euro würden die Unternehmen aber immer noch ein Gewinnplus von mehr als 15 Prozent in diesem Jahr erwirtschaften.

Einzelne Unternehmen wie Eon Chart zeigen und RWE Chart zeigen wollen laut Geschäftsbericht die Hälfte oder mehr ihres erwarteten Konzerngewinns auskehren, was ihre Dividendenrenditen in die Höhe schraubt. Eon (7,7 Prozent), RWE (6,4 Prozent) und Deutsche Telekom (8,2 Prozent) führen dabei die Liste der Dividendenkönige an. (Stand: 14. Dezember)

Doch ein Qualitätsausweis an sich ist das noch nicht. Hohe Gewinnausschüttungen sollten mit steigenden Gewinnen und steigenden Aktienkursen einhergehen - denn als Verhältnis zwischen Dividende und Kurs klettert die Dividendenrendite auch, wenn der Kurs einer Aktie stärker fällt als die Dividende. Von solchen optisch attraktiven Aktien sollten Anleger die Finger lassen.

Dividenden können auch lediglich ein Trostplaster sein: Mit hohen Ausschüttungen versuchen derzeit Konzerne wie Telekom, Eon und RWE, deren Kurs auf Fünf-Jahressicht tief im Minus liegt, ihre Aktionäre bei Laune zu halten. Die Firmen haben zudem mehr als andere mit hoher Konkurrenz (Deutsche Börse, Telekom) und tiefgreifenden Umwälzungen (Eon und RWE) zu kämpfen.

Im Gegensatz etwa zu Volkswagen Chart zeigen, BMW Chart zeigenoder BASF Chart zeigen schafften sie es auch nicht, einen nennenswerten Erlösanteil jenseits der Euro-Zone aufzubauen, sagt Hürkamp. Ihre Chancen, am globalen Wachstum zu profitieren und künftig stabile oder höhere Dividenden zu zahlen, seien daher geringer.

Zur Startseite
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • deli.cio.us
  • Pinterest

© manager magazin online 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH



Hintergründe, Artikel, Fakten

finden Sie auf den Themenseiten zu ...










Service
manager-magazin-AbonnementAbo-Service
Ihr persönliches DepotDepot
Twitter-FeedsTwitter-Feeds
manager magazin mobilmm mobil
Partnerangebote
Seminarmarkt: Tanken Sie Karrierewissen Seminarmarkt:
Tanken Sie Karrierewissen
GehaltsCheck: Verdienen Sie genug? GehaltsCheck:
Verdienen Sie genug?